Press "Enter" to skip to content

Ehrungen nach dem Tod des britischen Champion-Wrestlers Lionheart

Ein britischer Wrestling-Champion namens Lionheart wurde nach seinem Tod im Alter von 36 Jahren gewürdigt.

Adrian McCallum hielt den ICW-Titel (Insane Championship Wrestling) im Schwergewicht – der Höhepunkt seiner Karriere, in der er auch bei WWE (World Wrestling Entertainment) und TNA (Impact Wrestling) antrat.

Der in Schottland ansässige ICW sagte: „Adrian war eine Hauptstütze des ICW und des britischen professionellen Wrestlings. Vor allem war er unser Freund.

"Sein Tod hinterlässt ein großes Loch im Leben derer, die ihn kannten."

Weitere Details zum Tod wurden nicht bekannt gegeben.

Prominente Persönlichkeiten der Wrestling-Community haben ihre Erinnerungen an den Schotten geteilt, seit die Nachricht bekannt wurde.

WWE-Star Cedric Alexander sagte, er sei "niedergeschlagen", um von seinem Tod zu hören.

Ein anderer WWE-Star, Paige, mit bürgerlichem Namen Saraya-Jade Bevis, sagte, sie wäre "für immer dankbar", ihn gekannt zu haben.

Pete Dunne, der am längsten amtierende WWE UK-Champion, twitterte: „Ich habe immer zu Lionhearts professioneller Herangehensweise beim Wrestling aufgeschaut, als es zu dieser Zeit noch weit davon entfernt war.

"Menschen wie er waren ausschlaggebend für das Wachstum einer Szene, die dazu geführt hat, dass so viele Menschen dies für ihren Lebensunterhalt tun konnten."

Der britische Wrestler Will Ospreay, der derzeit in Japan antritt, sagte: "Jedes Mal, wenn ich dich getroffen habe, warst du nur ein Schatz. Ich kann ehrlich gesagt nicht glauben, dass ich diesen Tweet schreibe. Verwüstet deckt nicht auf, wie ich mich fühle. "

Ehrungen kamen auch von außerhalb der Welt des Wrestlings, einschließlich des schottischen Schauspielers Greg Hemphill von der Sitcom Still Game.

Er sagte: „Heute Abend für die ganze Wrestling-Familie ein gebrochenes Herz.

„Was für ein Talent und was für ein hübscher Kerl. Er wird sehr vermisst werden. “