Ehemann, der behauptete, seine Frau sei verschwunden, weil er sie ermordet und seinen Körper versteckt hatte

0

Ein Ehemann, der behauptete, seine Frau sei verschwunden, wurde wegen Mordes angeklagt, nachdem ihr erwürgter Körper im Kriechraum ihres Hauses begraben gefunden worden war.

Die Leiche der 28-jährigen Maria Pew Fury wurde gefunden, nachdem der ebenfalls 28-jährige Ehemann Joshua David Fury sie als vermisst gemeldet hatte.

Wut wurde wegen Mordes zweiten Grades angeklagt, gab der Staatsanwalt von Hennepin, Mike Freeman, am Dienstag bekannt.

Es wurde behauptet, der Minnesotaner habe seine Frau erwürgt, indem er eine Plastiktüte über ihren Kopf gelegt habe, bevor er ihren Körper begraben habe.

Die Polizei wurde in das Haus des Paares in Maple Grove auf dem 11000er Block des Red Fox Drive geschickt, nachdem Joshua behauptet hatte, Maria sei verschwunden und sie hätten ihr Handy darin gefunden.

Melden Sie sich an, um die größten und besten Geschichten des Spiegels direkt in Ihrem Posteingang unter www.mirror.co.uk/email zu erhalten

Eine zweitägige Suche wurde mit Teams am Boden und mit dem Hubschrauber gestartet.

Die Polizei hat am Samstag einen Durchsuchungsbefehl in dem Haus des Paares ausgestellt, in dem Spürhunde menschliche Überreste in einem Kriechraum entdeckten.

Ein zweiter Durchsuchungsbefehl erlaubte der Polizei, im Kriechraum zu graben, und ihre Leiche wurde am Samstag gegen 1.30 Uhr nach stundenlangem Graben gefunden.

Die Polizei stellte fest, dass die vorläufige Todesursache eine Erstickung aus einer Plastiktüte war, die über Kopf und Nase geklebt war.

Ermittlerinterviews mit Marias Familie, Freunden und Mutter ergaben, dass das Paar Eheprobleme hatte und Fury „kontrollierend und besitzergreifend“ war.

Marias Mutter sagte, ihre Tochter würde ihn verlassen.

Fury wurde verhaftet und gab zunächst mehrere Erklärungen ab, in denen er darauf bestand, dass er seiner Frau keinen Schaden zufügte, und versuchte, einem ihrer ehemaligen Freunde die Schuld an ihrem Mord zu geben.

Aber die Polizei sagte, der 28-Jährige habe schließlich gestanden, dass er Maria getötet habe, indem er sie erwürgt, eine Plastiktüte über ihren Kopf gelegt und ihren Körper begraben habe.

Er sagte den Ermittlern, er leide an Depressionen und versuchte nach dem Mord Selbstmord zu begehen.

Es wird erwartet, dass er heute zum ersten Mal vor Gericht erscheint, wenn seine Frau stirbt. Die Kaution könnte 2 Millionen Dollar kosten.

Die Eltern von Maria Fury, Lissa Weimelt und Bill Pew, verurteilten den Mord an Fury als “schreckliches, undenkbares Verbrechen”.

In einer Familienerklärung heißt es: „Maria Pew ist Opfer eines schrecklichen, undenkbaren Verbrechens.

„Aber wir werden nicht zulassen, dass sie auf diese Weise in Erinnerung bleibt. Maria würde es hassen, wenn die Welt sie als Opfer sehen würde.

„Maria war so viel mehr. Sie war unsere Tochter, unsere Nichte, unsere Cousine, unsere Freundin; Sie liebte ihre Familie und war sehr treu.

„Maria ist eine glückliche, starke, belastbare, unterstützende und fürsorgliche Person, die in ihren 28 Jahren so viel getan hat.

„Aber sie hat auch Hoffnungen und Träume hinterlassen und unendliche Möglichkeiten offen gelassen.

Die Familie hat eine Spendenaktion gestartet, um Cornerstone, eine Organisation, die mit Familien zusammenarbeitet, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, im Namen von Maria zu unterstützen.

Share.

Comments are closed.