Ehemaliger Top-Staatsanwalt sagt, Riza-Deal „schrecklich für…

0

KUALA LUMPUR, Malaysia – Malaysias ehemaliger Generalstaatsanwalt sagte am Montag, als die Staatsanwaltschaft Geldwäscheanklagen gegen den Produzenten und Stiefsohn des Ex-Premierministers Najib Razak fallen ließ, gaben sie ihm einen “Schatz-Deal”, der “schrecklich” ist für Malaysia. “

Der frühere Generalstaatsanwalt Tommy Thomas bestritt die Aussagen seines Nachfolgers und der Antikorruptionsbehörde des Landes, dass er der Einigung mit Riza Aziz zugestimmt habe, bevor er nach einem plötzlichen Regierungswechsel Anfang März als oberster Staatsanwalt des Landes ausschied.

“Ich hätte den Deal niemals genehmigt”, sagte Thomas in einer Erklärung. “Es ist ein Schatz Deal für Riza, aber schrecklich für Malaysia.”

Riza wurde letzten Donnerstag entlassen, ohne offiziell freigesprochen zu werden, was bedeutet, dass die Staatsanwaltschaft die Anklage wiederbeleben kann. Beamte sagten, die Regierung werde 108 Millionen US-Dollar an in den Fall involvierten ausländischen Vermögenswerten zurückerhalten – etwa 43% der 248 Millionen US-Dollar, die Riza vorgeworfen wurde, aus dem staatlichen Investmentfonds 1MDB gewaschen zu haben – und Riza muss außerdem eine nicht näher bezeichnete Geldstrafe zahlen.

Najib hat den 1MDB-Fonds zur Finanzierung der Entwicklung in Malaysia eingerichtet, als er 2009 sein Amt antrat. Er hat jedoch Milliarden an Schulden angehäuft, und US-Ermittler behaupten, mindestens 4,5 Milliarden US-Dollar seien aus dem Fonds gestohlen und von Najibs Mitarbeitern gewaschen worden.

Die Staatsanwaltschaft gab im vergangenen Jahr bekannt, dass 248 Millionen US-Dollar, die von 1MDB missbraucht wurden, auf Bankkonten von Rizas Unternehmen Red Granite Pictures Inc. überwiesen wurden, das Filme produzierte, darunter den von Martin Scorsese inszenierten Film „Der Wolf der Wall Street“ mit Leonardo DiCaprio.

US-Ermittler sagen, Red Granite habe Geld, das 1MDB gestohlen wurde, zur Finanzierung von Hollywood-Filmen verwendet. Red Granite hat der US-Regierung 60 Millionen US-Dollar für die Begleichung von Forderungen gezahlt, die sie vom 1MDB-Skandal profitiert hat, und die USA haben das Geld an Malaysia zurückgegeben.

Thomas sagte, die Staatsanwaltschaft habe einen sehr starken Fall mit den fünf Geldwäschevorwürfen, die letztes Jahr gegen Riza erhoben wurden. Bei einer Verurteilung hätte Riza für jede Anklage mit bis zu 15 Jahren und einer Geldstrafe von bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar rechnen können, fünfmal mehr als der Betrag.

Thomas nannte die 108 Millionen US-Dollar an Vermögenswerten in Übersee, die die Regierung in der Siedlung zurückerhalten wird, einen „roten Hering“, da Riza nicht anbot, neues Geld zu zahlen, außer den von ihm gekauften Vermögenswerten, die vom US-Justizministerium beschlagnahmt wurden und letztendlich sein würden kehrte nach Malaysia zurück.

Er fragte auch, warum Riza entlassen wurde, bevor die Bedingungen für die Einigung erfüllt waren.

Der frühere Premierminister Mahathir Mohamad sagte letzte Woche, er sei besorgt, dass der Schritt einen Präzedenzfall in Transplantationsfällen schaffen könnte, in denen “Diebe entlassen werden, wenn sie das gestohlene Geld zurückgeben”.

Riza war die dritte Person in seiner Familie, die wegen des 1MDB-Transplantationsskandals angeklagt wurde, der Mahathirs Allianz geholfen hat, Najibs lang regierende Regierung bei den Wahlen im Mai 2018 zu stürzen. Sowohl Najib als auch seine Frau Rosmah Mansor sind mehreren Transplantationsvorwürfen ausgesetzt und stehen derzeit vor Gericht.

Najib, der sagt, seine Familie sei von Mahathirs Regierung als politische Rache ins Visier genommen worden, sagte, Riza sei nicht wegen Diebstahls angeklagt worden und er kenne die Quelle des Geldes nicht.

Rizas Entlassung erfolgte unter der Regierung des derzeitigen Premierministers Muhyiddin Yassin, die im März aufgrund politischer Manöver, die zu Mahathirs Rücktritt führten, an die Macht kam. Mahathir, ein zweimaliger Premierminister, trat im Februar aus Protest gegen den Versuch seines Verbündeten Muhyiddin aus, seine Partei aus dem Regierungsbündnis herauszuziehen und mit Najibs Partei und mehreren anderen eine Regierung mit ethnischer Mehrheit zu bilden.

Share.

Comments are closed.