TOKYO/PARIS (Reuters) – Die Frau des verdrängten Nissan-Bosses Carlos Ghosn kehrte am Mittwoch nach Japan zurück und beabsichtigt, vor den Staatsanwälten Tokios auszusagen, sagte eine Quelle in der Nähe ihres Gefolges, Tage nachdem sie das Land verlassen hatte, um Hilfe von der französischen Regierung zu suchen.

Die Quelle, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, dass Carole Ghosn bereits am Donnerstag von den Behörden befragt werden würde, indem sie einen Bericht der Nikkei Zeitung früher am Mittwoch bestätigt.

Prosecutors verhafteten letzte Woche den ehemaligen Nissan Vorsitzenden zum vierten Mal wegen des Verdachts, dass er versuchte, sich um den Preis von 5 Millionen Dollar für den Autohersteller zu bereichern.

Behörden hatten auch seine Frau unter dem Verdacht befragen wollen, dass Ghosn Zahlungen durch ein Unternehmen abgezweigt hat, in dem seine Frau eine Führungskraft ist, um eine Yacht und ein Boot zu kaufen, hat der öffentlich-rechtliche Sender NHK berichtet.

Ghosn hat gesagt, dass er unschuldig ist von allen Anschuldigungen gegen ihn und sagte, dass er das Opfer eines Vorstandsputsches ist.

Ankläger hatten früher ihren libanesischen Pass beschlagnahmt, übersahen aber ihren US-Pass und erlaubten ihr, Japan zu verlassen, sagte die Financial Times.

.

The Nikkei berichtete am Mittwoch, dass sie am Donnerstag am Tokioter Haneda-Flughafen in Japan angekommen sei, mit der Absicht, am Donnerstag vor Staatsanwälten auszusagen, und zitierte Quellen, die sie zitierten, als sie sagte, sie wolle einem Gericht sagen, dass es “absolut nichts Illegales” gebe.

Ein Sprecher von Ghosn hat nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme geantwortet.

NHK sagte letzte Woche, dass Staatsanwälte sie baten, sich mit ihnen zur freiwilligen Befragung als unbeeidigter Zeuge zu treffen, aber der Antrag wurde abgelehnt, was sie veranlasste, Richter zu bitten, sie in ihrem Namen zu befragen.

.