EasyJet wurde gehackt, als 9 Millionen Kundendaten bei einem massiven Cyberangriff “abgerufen” wurden

0

Es ist die jüngste Krise der Billigfluggesellschaft, die derzeit massive Verluste erleidet, weil Flüge aufgrund der Coronavirus-Pandemie eingestellt werden

EasyJet wurde Opfer eines massiven Datenverstoßes. Hacker haben nach Angaben des Unternehmens bis zu neun Millionen Kunden detailliert darauf zugegriffen.

Es wird angenommen, dass die E-Mail-Adressen und Reisedetails von Millionen von Passagieren bei der Datenverletzung aufgedeckt wurden.

Laut der Billigfluggesellschaft wurden bei mehr als 2.200 Kunden auch die Kreditkartendaten offengelegt.

In einer Erklärung sagte das Unternehmen: “Es gibt keine Beweise dafür, dass persönliche Informationen jeglicher Art missbraucht wurden.”

Aber es fügte hinzu: “Wir kommunizieren mit den ungefähr neun Millionen Kunden, auf deren Reisedaten zugegriffen wurde, um sie über Schutzmaßnahmen zu informieren, um das Risiko eines möglichen Phishing zu minimieren.”

Phishing ist der betrügerische Versuch, vertrauliche Informationen wie Benutzernamen, Passwörter und Kreditkartendaten zu erhalten, indem man sich als vertrauenswürdige Online-Quelle wie das Unternehmen selbst ausgibt.

EasyJet hat darauf bestanden, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die gehackten Daten von Kriminellen missbraucht wurden.

Abgesehen von den 2.208 betroffenen Kunden wurden die Pass- und Kreditkartendaten der verbleibenden Passagiere nicht abgerufen.

In der Erklärung heißt es weiter, dass EasyJet nun die vom Angriff betroffenen Online-Kanäle geschlossen hat.

“Es tut uns leid, dass dies geschehen ist, und wir möchten unseren Kunden versichern, dass wir die Sicherheit ihrer Informationen sehr ernst nehmen”, heißt es in der Erklärung.

“EasyJet ist dabei, die relevanten Kunden direkt zu kontaktieren, und betroffene Kunden werden bis spätestens 26. Mai benachrichtigt.”

Kunden werden aufgefordert, in den kommenden Wochen aufgrund des Cyberangriffs auf mögliche Betrugsfälle zu achten.

Oft behaupten Kriminelle, von einem seriösen Unternehmen zu stammen, und senden überzeugend aussehende E-Mails, Telefonanrufe oder Textnachrichten, wenn sie versuchen, Kunden dazu zu bringen, ihnen Geld oder persönliche Daten zu geben.

Es kommt zum schlechtesten Zeitpunkt für das Unternehmen, da die Billigfluggesellschaft enorme Verluste erleidet, da EasyJet-Flüge als Reaktion auf die Coronavirus-Krise eingestellt werden.

Letzte Woche gab das Unternehmen bekannt, dass es “die Flüge überprüft”, plant jedoch nicht, in naher Zukunft wieder normal zu starten.

Vor kurzem haben die Billigfluggesellschaften Ryanair, TUI und Jet2 wieder begrenzte Flüge aufgenommen.

Die Fluggesellschaften haben sich darüber beschwert, von der Pandemie am schlimmsten betroffen zu sein. Ryanair kündigte Anfang dieses Monats den Verlust von 3.000 Arbeitsplätzen aufgrund des Coronavirus an.

Share.

Comments are closed.