E-Scooter, die beim Aufsteigen auf einen Bürgersteig heruntergefahren werden, erhalten die Zulassung für den Einsatz in Großbritannien. 

0

Neue Elektroroller, die sich automatisch abschalten, sobald sie auf dem Bürgersteig montiert sind, wurden für den Einsatz in Großbritannien zugelassen. Die in Amerika entwickelten E-Scooter verwenden Sensoren, um die Stromversorgung beim Betreten verbotener Zonen wie Fußwege und Einkaufszentren zu unterbrechen.

Sie sind innerhalb einer Sekunde nach Verlassen einer Straße, eines Radwegs oder eines privaten Grundstücks, auf dem die Geräte gesetzlich zugelassen sind, deaktiviert.

Dies ist auf Kartendaten zurückzuführen, die direkt auf den Roller heruntergeladen werden, sodass kein GPS verwendet werden muss.

Aktuelle E-Scooter in Großbritannien brauchen bis zu 30 Sekunden, um deaktiviert zu werden, wenn sie verbotenes Gebiet betreten.

Es ist zu hoffen, dass die neuen Geräte der US-Firma Link das asoziale Verhalten von Rollern in Großbritannien eindämmen werden.

Die Versuche in Großbritannien waren kontrovers diskutiert worden, und Coventry stellte sein Programm ein, nachdem die Fahrer Roller auf Bürgersteigen und in Einkaufszentren eingesetzt hatten.

Link bietet an, seine Roller über zwei Programme zu vermieten, eines in London und eines in Portsmouth, Southampton und auf der Isle of Wight.

Das Herunterfahren von einer Sekunde wurde als das schnellste seiner Art in Rechnung gestellt, da es selbstverständlich ist, dass aktuelle E-Scooter in Großbritannien bis zu 30 Sekunden brauchen, um deaktiviert zu werden, wenn sie verbotenes Gebiet betreten.

Link, gegründet von Experten für Stadtverkehr am Massachusetts Institute of Technology, sagt, dass die Roller kontrolliert abgeschaltet werden und die Fahrer sofort auf den Fehler aufmerksam machen.

Es sind auch Maßnahmen vorhanden, um sicherzustellen, dass sie nicht unsicher heruntergefahren werden, z. B. mitten in einer Kreuzung.

Bereits im Juli genehmigte die Regierung die begrenzte Legalisierung von E-Scootern – trotz einer öffentlichen Gegenreaktion.

Die neue Gesetzgebung schreibt vor, dass alle E-Scooter auf den Straßen von lizenzierten Vermietern gemietet werden müssen, um sicherzustellen, dass sie den Designstandards entsprechen.

Roller sind ebenfalls auf 24 km / h begrenzt und können nur auf langsamen Straßen und auf Radwegen eingesetzt werden, während sie auf Gehwegen und anderen Fußgängerzonen verboten sind.

Versuche mit konventionellen E-Scootern haben in mehreren Gebieten begonnen, darunter Middlesbrough, Milton Keynes, Birmingham, Coventry und Northampton.

Die Versuche wurden jedoch kontrovers diskutiert, als Coventry im letzten Monat sein Mietprogramm einstellte, nachdem minderjährige Fahrer die Motorroller auf Bürgersteigen und in Einkaufszentren eingesetzt hatten.

Zwei Teenager in Middlesbrough wurden unterdessen mit einem E-Scooter auf der 100 km / h A19 gesehen.

Ein Einkaufszentrum in der Gegend stellte Warnschilder auf, nachdem Käufer von vorbeifahrenden Fahrern terrorisiert worden waren.

Die Abgeordneten des Commons-Verkehrsausschusses forderten letzte Woche die Regierung auf, E-Scooter im ganzen Land zu legalisieren.

Sie waren sich jedoch einig, dass Durchsetzungsmaßnahmen ergriffen werden müssen, um asoziales Verhalten zu „beseitigen“.

Gegenwärtige E-Scooter verwenden die Geofencing-Technologie, um zu verhindern, dass Benutzer in nicht autorisierten Zonen fahren. Es wird jedoch behauptet, dass dies bis zu 30 Sekunden dauern kann.

Dies liegt daran, dass der Roller GPS-Daten an ein zentrales Cloud-System senden muss, das dann den Standort berechnet und einen Befehl an den Roller zurücksendet.

Link behauptet, dass seine Technologie lokale GPS-Ungenauigkeiten berücksichtigt und alle Daten direkt auf den Roller geladen werden, wodurch eine Zeitverzögerung vermieden wird.

Share.

Comments are closed.