Press "Enter" to skip to content

Du machst uns keine Angst! Die leeren Drohungen der EU werden Brexit nicht aufhalten, sagt der ERG-Vorsitzende

Leere Drohungen der EU werden die Regierung nicht davon abhalten, “die Macht an das Volk zurückzugeben”, so Steve Baker.

Der Vorsitzende der Europäischen Forschungsgruppe (ERG) sagte, Großbritannien sei bereit, mit Brexit “mit oder ohne sie” voranzukommen.

Er schrieb im Sunday Telegraph: “Man sagt uns, dass der Handel nicht möglich ist, wenn wir nicht innerhalb der Regulierungs- und Rechtsordnung der EU bleiben. Viermal hat das britische Volk in letzter Zeit dagegen gestimmt”.

Herr Baker, der zuvor den Spitznamen “Rebellenkommandant” erhielt, fügte hinzu, er hoffe, dass bei den Verhandlungen der Sinn vorherrschen werde, aber “der Sinn hat in der Vergangenheit nicht gesiegt und schaut heute auf das Risiko”.

Fast vier Jahre nach dem historischen Referendum wird Großbritannien am Freitag die EU verlassen.

Die Regierung hat dann ein Jahr Zeit, um über die künftigen Beziehungen des Landes zur EU zu verhandeln.

Herr Baker schrieb: “Heute drohen unsere ungeduldigen, wohlmeinenden Freunde in der Kommission furchtbar mit Nicht-Zusammenarbeit und Dominanz.

“Obwohl sie sich bereit erklärt haben, die zukünftigen Beziehungen in diesem Jahr zu verhandeln, sagen sie jetzt, dass es zu lange dauern wird.

“Das Vereinigte Königreich hat nun entschieden, wer wir sind und was wir werden wollen: ein freies und verantwortungsbewusstes Volk, das mit unseren Freunden Großes erreicht.

“Wir müssen hoffen, dass unsere Freunde Zugeständnisse machen und mit uns gehen, denn wir werden jetzt dorthin gehen, wo wir uns geeinigt haben, mit oder ohne sie.

Er argumentierte, Drohungen der EU würden sich als nutzlos erweisen, wenn das Land bereit sei, einen Alleingang zu unternehmen, wenn es keine Zusammenarbeit gibt, um eine Einigung zu erzielen.

Er hob frühere Versuche von Premierminister David Cameron hervor, die Beziehungen Großbritanniens zur Europäischen Union neu zu verhandeln.

“Die Öffentlichkeit forderte Veränderungen und die Befugnisse, die abgelehnt werden sollten”, sagte er.

Herr Baker ist Vorsitzender der Pro-Brexit-Gruppe der ERG, die bei der Regierung Lobbyarbeit für den Austritt Großbritanniens aus der EU betrieben hat. Er hat im September letzten Jahres die Nachfolge seines Vorgängers Jacob Rees-Mogg angetreten.

Zuvor hat er Anti-Brexit-Aktivisten der ständigen Panikmache bezüglich eines Absinkens der Standards in den Handelsgeschäften mit anderen Nationen nach Brexit beschuldigt.

Der Tory-Abgeordnete bestand darauf, dass Großbritannien auf der globalen Bühne eine “Nation mit hohen Standards” bleiben wird.

Irland hat sich jedoch geweigert, ein Veto gegen ein Brexit-Handelsabkommen, das sich von den EU-Regeln abspaltet, auszuschließen.

Der irische Europaminister hat auch angedeutet, dass es weitere Verzögerungen bei den Verhandlungen geben könnte, obwohl der Premierminister auf einer Frist bis 2020 besteht.

Als Zeichen dafür, dass die Handelsgespräche schnell in eine Sackgasse geraten könnten, sagte Helen McEntee gegenüber Sky News, dass das Ausmaß der von der britischen Regierung vorgeschlagenen Divergenz für die EU “beunruhigend” sei.

Sie sagte wiederholt, der Schwerpunkt solle darauf gelegt werden, ein “gutes Geschäft” zu bekommen, nicht nur auf den Zeitpunkt.