Drei wegen Mordes an dem Bruder des Reality-Stars verhaftet, der an Heiligabend erschossen wurde. 

0

Drei Männer wurden wegen des Verdachts der Ermordung des Bruders des Reality-Stars Misse Beqiri festgenommen.

Flamur Beqiri wurde am Abend des 24. Dezember tödlich erschossen.

Der 36-Jährige, dessen Schwester bei den Real Housewives Of Cheshire die Hauptrolle spielte, wurde gegen 21 Uhr mehrmals vor seiner Frau Debora und seinem kleinen Kind geschlagen.

Die Familie war gerade in ihr 1,5 Millionen Pfund teures Haus in Battersea im Südwesten Londons zurückgekehrt, als er angegriffen wurde.

In Schweden wurden inzwischen drei Männer wegen Mordverdachts festgenommen.

Die drei schwedischen Staatsangehörigen im Alter von 33, 31 und 22 Jahren wurden am 8. Oktober an Adressen in Stockholm und Vaxjo im Rahmen eines britischen Haftbefehls festgenommen.

Alle drei werden nun dem Auslieferungsverfahren durch das schwedische Justizsystem unterzogen.

Anis Fouad Hemissi, 23, ein schwedischer Staatsbürger, wurde zuvor wegen Flamurs Mordes angeklagt.

Im Juni wurde er aus Dänemark nach Großbritannien ausgeliefert.

Als er im August per Videolink im Old Bailey zu einer Anhörung erschien, bestritt er Mordvorwürfe und besaß eine verbotene Feuerwaffe, die als selbstladende Pistole bezeichnet wurde.

Er soll am 1. Dezember vor demselben Gericht erscheinen.

In einer Erklärung, die im Dezember über Scotland Yard veröffentlicht wurde, sagte Flamurs Familie: “Wir danken allen für ihre freundlichen Gedanken und ihr Beileid.

“Unsere Familie ist in einem Schockzustand und trauert. Zu dieser Jahreszeit so viel Traurigkeit zu haben, ist herzzerreißend.

“Wir bitten Sie, unsere Privatsphäre zu respektieren und uns in Frieden trauern zu lassen.”

Flamur lebte zum Zeitpunkt seines Todes vier oder fünf Jahre in London.

Share.

Comments are closed.