Drei Pekinger Aktivisten fehlen, nachdem sie Virusartikel online erhalten haben

0

Laut einem Verwandten sind drei in Peking ansässige Internetaktivisten verschwunden und sollen von der Polizei festgenommen worden sein, weil sie zensierte Coronavirus-Nachrichten online archiviert haben.

China wurde wegen seines Umgangs mit dem Ausbruch kritisiert, einschließlich der Bestrafung von Whistleblowern, die versuchten, vor dem neuen Virus zu warnen.

Chen Mei, Cai Wei und seine Freundin mit dem Nachnamen Tang, die zum Crowd-Sourcing-Projekt auf der Softwareentwicklungsplattform GitHub beigetragen haben, sind laut Chens Bruder Chen Kun am 19. April verschwunden.

Das freiwillige Projekt namens Terminus2049 bewahrte Artikel, die durch Chinas aggressive Online-Zensur blockiert oder aus den Nachrichtenagenturen auf dem Festland und aus den sozialen Medien entfernt wurden.

Zwei der Freiwilligen, Cai und Tang, wurden beschuldigt, “Streitigkeiten aufgegriffen und Ärger provoziert” zu haben. Derzeit werden sie an einem bestimmten Ort “in Wohngebieten überwacht”. Dies geht aus einer Mitteilung der Polizei des Bezirks Chaoyang in Peking hervor, die ihre Familien erhalten und von AFP gesehen haben .

Chen Kun sagte, er warte immer noch auf die offizielle Bestätigung der Polizei von Chaoyang, dass sein jüngerer Bruder, 26 Jahre alt, festgenommen wurde.

“Ich verstehe, dass Cai und Tang ungefähr zur gleichen Zeit wie Chen Mei verschwunden sind”, sagte Chen gegenüber AFP.

“Angesichts der Tatsache, dass sowohl Chen als auch Cai Beiträge zum Terminus2049-Projekt geleistet haben, vermuten wir, dass ihr Verschwinden mit dem Projekt zusammenhängt und relevant ist.”

Das Online-Projekt umfasste viele sensible Coronavirus-Geschichten, die in den letzten Monaten veröffentlicht wurden, wie persönliche Erzählungen von Wuhan-Bürgern und ein berüchtigtes Interview mit dem Arzt des Wuhan Central Hospital, Ai Fen, einem der frühesten Virus-Whistleblower.

Der Artikel, der im März von der Zeitschrift „People“ veröffentlicht wurde, wurde von chinesischen Internetnutzern in einer Reihe von Sprachen und Formaten – einschließlich Morsecode – weit verbreitet, um der Zensur zu entgehen, nachdem er abrupt aus dem Internet genommen wurde.

Während China versucht, die inländische Erzählung über die chaotischen ersten Monate des Ausbruchs zu kontrollieren, haben sich auf GitHub ähnliche Crowd-Sourcing-Initiativen entwickelt, die von immer mehr technisch versierten Chinesen als letzte Grenze gegen die immer verschärfte Internet-Zensur genutzt werden.

Die in den USA ansässige Website von Microsoft ist weiterhin in China zugänglich, obwohl die Terminus2049-Seite blockiert ist.

Die Nachricht vom Verschwinden des Terminus2049-Trios sorgte in chinesischen Aktivistenkreisen online für Aufsehen.

„Welche Streitigkeiten haben sie aufgegriffen und welche Probleme haben sie provoziert? Zeigen Sie mir rechtliche Beweise “, sagte der ausgesprochene Soziologieprofessor der Tsinghua-Universität, Guo Yuhua, am Sonntag auf Twitter und bezog sich dabei auf die Anschuldigungen von Cai und Tang.

“Streitigkeiten aufgreifen und Ärger provozieren” ist eine vage definierte Anklage, die von chinesischen Behörden häufig gegen Aktivisten und Dissidenten erhoben wird und mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren belegt ist.

Die Administratoren von 2019nCoVMemory – einem weiteren GitHub-Coronavirus-Archiv – haben den “schützenden” Schritt unternommen, um den Zugriff auf seine Website nur Mitgliedern zu beschränken. Dies geht aus einer E-Mail hervor, die an Abonnenten gesendet wurde, die auf Weibo verbreitet wurden.

Das Büro für öffentliche Sicherheit in Chaoyang und die Administratoren von 2019nCoVMemory haben auf Anfragen nach Kommentaren nicht geantwortet.

Share.

Comments are closed.