Drei Covidiots lösen eine große Rettungsaktion aus, an der 45 Rettungskräfte beteiligt sind, nachdem sie 110 Meilen von Slough nach Dorset gereist sind

0

DREI Männer lösten eine große Rettungsaktion aus, an der 45 Rettungskräfte beteiligt waren, nachdem sie gegen die Sperrregeln verstoßen hatten, um einen Tag an der Küste 110 Meilen zu fahren.

Das Trio lief bei Ebbe am Fuße der Klippen in Dorset entlang, als sie vom ankommenden Meer abgeschnitten wurden.

Einer der drei Männer, der Anfang 20 ist, musste um die Landzunge der Old Harry Rocks schwimmen, um in Studland wieder an Land zu gehen und Alarm zu schlagen.

Die Hubschrauber der Polizei und der Küstenwache suchten nach den beiden anderen Männern, die zuletzt auf dem Wasser gesehen worden waren.

Zu ihnen gesellten sich eine Rettungsbootbesatzung, zwei Küstenwachteams, zwei Krankenwagen und acht Polizisten mit einer Drohne.

Die beiden Männer hatten es geschafft, 4 Fuß auf einen Felsvorsprung zu klettern, um dem Wasser zu entkommen, und wurden von der Besatzung des Swanage-Rettungsboots entdeckt.

Sie wurden an Land zurückgebracht, wo sie überprüft wurden, bevor sie von der Polizei angesprochen wurden.

Es stellte sich heraus, dass die drei Männer aus Slough, Berks, stammten und an die Küste gekommen waren, um einen ihrer Geburtstage zu feiern.

Den Männern wurde eine Geldstrafe wegen Verstoßes gegen die Sperrrichtlinien von Covid-19 auferlegt.

Die Sperrung besteht seit März, aber der Premierminister wird sich am Sonntag mit seinem Kabinett treffen, bevor er an diesem Abend in einer Fernsehansprache seine „Roadmap“ für Großbritannien enthüllt.

Der Premierminister hat zu „maximaler Vorsicht“ gedrängt und möchte die Beschränkungen nur sehr allmählich lockern.

Er hofft, kleine Änderungen wie die Lockerung der Grenzen für Bewegung und Picknicks einbringen zu können, bevor er sich die Analyse ansieht, um festzustellen, welche Auswirkungen dies hat.

Ian Brown von der Swanage Coastguard sagte: „Sie waren drei junge Männer und es war einer ihrer Geburtstage, also beschlossen sie, nach Dorset zu gehen, um am Meer spazieren zu gehen.

„Es war Ebbe und sie gingen zu Old Harry Rocks, wo sie abgeschnitten wurden. Es war ein Glück, dass das Wasser so still war.

„Einer kehrte an Land zurück, um Hilfe zu bekommen, und die anderen beiden mussten schwimmen, um einen sicheren Ort auf den Klippen zu erreichen.

„Als sie gerettet wurden, war ihnen sehr kalt.

Eine große Anzahl unbeeindruckter Menschen wurde aufgrund ihrer Handlungen gefährdet.

„Die drei hatten großes Glück, sicher gefunden worden zu sein.

“Wenn sie vor Ort gewesen wären, könnten Sie es verstehen, aber sie waren aus Slough und hätten überhaupt nicht in Dorset sein sollen.

„An der Rettung wären 45 Personen beteiligt gewesen, einschließlich des gesamten Kontrollraumpersonals der Rettungsdienste. Eine große Anzahl unbeeindruckter Menschen wurde aufgrund ihrer Handlungen gefährdet. “

Der Vorfall ereignete sich letzte Nacht um 19.30 Uhr.

Share.

Comments are closed.