Donauwörth: Bei einem Tierschutzeinsatz in Donauwörth ist erneut ein Turmfalkenküken ums Leben gekommen.

0

Donauwörth: Bei einem Tierschutzeinsatz in Donauwörth ist erneut ein Turmfalkenküken ums Leben gekommen.

Ein Turmfalkenküken ist in der Polizeiinspektion Donauwörth abgestürzt. Er kam mit Blaulicht in das Hamlarer Tierheim.

Erneut stürzt ein Turmfalkenküken in Donauwörth ab und löst damit einen Einsatz der Tierschutzpolizei aus.

Auch ein zweites Turmfalkenküken ist vom Turm der Polizeiinspektion in Donauwörth (ehemaliges Deutschordenshaus) abgestürzt. Dies geschah nach Angaben der Beamten am Mittwoch um 7.30 Uhr. Der noch nicht ganz flugfähige Falke stürzte vor den Augen der Polizei undankbar auf den Gehweg und flüchtete, genau wie sein Geschwistervogel zwei Tage zuvor, schreiend über die Kapellstraße.

Der Turmfalke saß vor der Pizzeria und war vor Schreck wie versteinert.

Auch dieser Turmfalke landete im Eingangsbereich einer Pizzeria auf der anderen Straßenseite, wo er verängstigt sitzen blieb. Zwei Beamte wiederholten die Rettungsaktion vom Dienstag und fingen den Greifvogel mit einer Decke und Lederhandschuhen ein und brachten ihn in eine Transportbox aus Pappkisten.

Der Falke wurde mit dem Streifenwagen ins Tierheim Hamlar gebracht, wo er sich mit seinem Geschwisterchen von den Strapazen erholt. Das Küken des derzeit verunglückten Greifvogels hat die Tortur unbeschadet überstanden. Beide Falken werden nach Angaben des Tierheims Hamlar in die Freiheit entlassen, sobald sie vollständig flugfähig sind. (dz)

Lesen Sie außerdem

Donauwörth

Ein Turmfalke wird in Donauwörth von der Polizei gerettet.

Share.

Leave A Reply