Press "Enter" to skip to content

Donald Trumps seltsame Erklärung dafür, dass Bleichmittelstöße das Coronavirus heilen könnten

Präsident Donald Trump sagte, er sei sarkastisch, als er die Möglichkeit zur Verwendung von Desinfektionsmitteln in den Körpern von Menschen zur Bekämpfung des Coronavirus ansprach.

Trump sagte, Wissenschaftler sollten untersuchen, ob das Einbringen von Licht oder Desinfektionsmittel in die Körper von Menschen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, ihnen helfen könnte, die durch das Virus verursachte Atemwegserkrankung am Donnerstag zu behandeln.

Heute behauptete er, er habe die Kommentare “sarkastisch” gegenüber “Reportern wie Ihnen” abgegeben, um zu sehen, was passieren würde.

“Jetzt würde ein Desinfektionsmittel dafür funktionieren, vielleicht an den Händen”, fuhr Trump in einem Interview mit Poolreportern fort.

„Und ich habe die Frage an den Herrn gestellt, der gestern dort war, Bill, denn wenn sie sagen, dass etwas drei oder vier Stunden oder sechs Stunden dauern wird, aber wenn die Sonne scheint oder wenn sie Desinfektionsmittel verwenden, geht es in weniger als einer Minute weg, hast du gestern davon gehört?

Haben Sie eine Coronavirus-Geschichte? Email [email protected]

„Aber ich habe den Reportern im Raum eine sarkastische und eine sehr sarkastische Frage zum Desinfektionsmittel im Inneren gestellt.

„Aber es tötet es und es würde es an den Händen töten, das würde die Dinge viel besser machen. Das geschah in Form einer sarkastischen Frage an die Reporter. “

Wenn Herr Trump sarkastisch war, dann ist seine komödiantische Darstellung eindeutig sehr trocken und von seinen aufrichtigen Antworten fast nicht zu unterscheiden.

Die gestrigen Kommentare des Präsidenten führten heute zu einem ungläubigen Ausbruch.

Die erste Ministerin Nordirlands, Arlene Foster, stimmte dem walisischen Ersten Minister Mark Drakeford zu, der die Kommentare von Herrn Trump als “außergewöhnlich” bezeichnete.

Der schottische Erstminister Nicola Sturgeon kritisierte die Kommentare ebenfalls und beschrieb sie als „äußerst gefährlich“.

Auf die Kommentare auf der heutigen Pressekonferenz in der Downing Street angesprochen, sagte die stellvertretende Chief Medical Officer Dr. Jenny Harries, dass evidenzbasierte Behandlungen, von denen wir wissen, dass sie sicher sind, angewendet werden sollten.

Sie sagte: “Ich hätte keine spezifische Botschaft an Donald Trump, ich hätte eine spezifische Botschaft an jeden, der vorschlug, etwas in ihren Körper zu injizieren.”

„Ich meine, natürlich würden wir aus medizinischer Sicht nicht unterstützen, dass es wirklich wichtig ist, dass Menschen geeignete Behandlungen anwenden, die evidenzbasiert und getestet sind.

„Wir haben sehr gute Programme, die sehr schnell aufgenommen wurden und in diesem Land koordiniert wurden, um verschiedene alternative Behandlungen zu testen.

“Diese Studien werden relativ früh gemeldet, aber sicherlich sollte niemand etwas injizieren und wir sollten evidenzbasierte und ordnungsgemäß erprobte Behandlungen anwenden, von denen wir wissen, dass sie sicher sind.”

Heute Morgen hat Reckitt Benckiser, das Unternehmen, das Dettol und zahlreiche andere Haushaltsreinigungsprodukte herstellt, eine Erklärung veröffentlicht, in der es wiederholt, dass seine Produkte beim Verzehr durch Menschen schädlich sind.

Es sagte: “[We have] wurde gefragt, ob die interne Verabreichung von Desinfektionsmitteln zur Untersuchung oder zur Behandlung von Coronaviren geeignet sein könnte.

“Als weltweit führender Anbieter von Gesundheits- und Hygieneprodukten müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass unsere Desinfektionsmittel unter keinen Umständen in den menschlichen Körper (durch Injektion, Einnahme oder auf andere Weise) verabreicht werden dürfen.”