Press "Enter" to skip to content

Djokovic schreit nach Rallye, um Spielern mit niedrigerem Level zu helfen

Von Sudipto Ganguly

MUMBAI, 22. April – Novak Djokovic hat die Tenniswelt aufgefordert, einen Beitrag zu einem Hilfsfonds für Spieler zu leisten, die während des Herunterfahrens des Coronavirus finanzielle Probleme haben, und niedrigrangigen Profis zu zeigen, dass sie nicht vergessen wurden.

Die ATP-Tour der Männer, die WTA, die zusammen mit dem Internationalen Tennisverband und den Organisatoren der vier Grand Slams die Frauenstrecke betreibt, schafft einen Fonds, um den von der Schließung betroffenen Spielern zu helfen.

Die Tennissaison wurde im März aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen, und die Abschaltung wird mindestens bis Mitte Juli andauern, wodurch Spielern mit niedrigerem Level, die ausschließlich von Turniergewinnen abhängig sind, die Möglichkeit genommen wird, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Djokovic, Chef des ATP-Spielerrates, hatte zuvor ein Modell für höherrangige Spieler vorgeschlagen, um Geld zu spenden, nachdem er Gespräche mit den Ratsmitgliedern Roger Federer und Rafa Nadal geführt hatte.

“Ich habe das große Privileg, meinen Status als Top-Spieler nutzen zu können, um in dieser Zeit das Bewusstsein der Spieler zu schärfen, die Probleme haben”, sagte die Nummer 1 der Welt während eines Instagram-Chats mit dem Italiener Fabio Fognini am Dienstag.

“Ich persönlich habe genug Geld verdient, um noch viele Jahre ohne Tennis zu leben.”

Djokovic wollte die Größe des Fonds nicht bekannt geben, bevor eine offizielle Ankündigung erfolgte, sagte jedoch, dass mehrere Millionen Dollar aufgebracht würden.

“Die Spieler können individuell so viel helfen, wie sie wollen”, sagte Djokovic. “Es ist schwierig, die Spieler unter Druck zu setzen, Geld zu geben, unabhängig von ihrer Rangfolge.”

„Ich verstehe, dass es Meinungsverschiedenheiten gibt. Deshalb lade ich jeden ein, der Tennis mag und der möchte, dass Tennis als Sport überlebt (um zu spenden). “

Während Tennis eine lukrative Sportart für die Spitzenreiter ist, haben die Unteren oft Schwierigkeiten, über die Runden zu kommen.

Djokovic, ein 17-facher Grand-Slam-Champion, der rund 144 Millionen US-Dollar an Karriere-Preisgeldern verdient hat, sagte, er habe gehört, dass viele Spieler erwägen, den Sport aufzugeben.

“Dies ist ein wichtiges Thema für unseren Sport”, sagte der 32-jährige Serbe.

„Der Sport muss überlegen, wie wir die Basis erweitern können. Wir müssen diese Zahl so weit wie möglich erhöhen.

“Ich bin der Meinung, dass die Spieler in diesem Moment Solidarität und Einheit zeigen sollten. Zeigen Sie diesen Spielern mit niedrigerem Rang, dass wir sie nicht vergessen.”

Djokovic hatte nicht damit gerechnet, dass die regulären Turniere bald wieder beginnen würden, da die Spieler aufgrund von Beschränkungen zur Eindämmung der Verbreitung des neuen Coronavirus nicht frei reisen könnten.

„Ich denke, es wird mehr regionale Preisgeldturniere geben. Ich denke, das wird sehr bald passieren “, sagte er und fügte hinzu, dass diese Ereignisse wahrscheinlich keine Ranglistenpunkte vergeben würden. (Bearbeitung von Peter Rutherford)