Disneys Umstrukturierung könnte dazu führen, dass es eher wie ein Technologieunternehmen aussieht. 

0

Disney ist dieses Jahr in einer Welt voller Verletzungen, aber es gibt Hoffnung. Themenparks, Kinos und Sportveranstaltungen sind bestenfalls begrenzt in Betrieb. Das Direct-to-Consumer-Segment (DTC) des Unternehmens – Heimat der Streaming- und Content-Distribution-Unternehmen Disney +, Hulu und ESPN + – boomt jedoch. Deshalb gab Disney am Montag bekannt, dass es mit sofortiger Wirkung das Management der Erstellung von Inhalten von der Verteilung trennt, um auf dem bisherigen Erfolg in seinem DTC-Segment aufzubauen.

Anfang 2018 hat Disney alle internationalen Medienressourcen, Technologieplattformen sowie Vertrieb und Marketing im DTC-Berichtssegment zusammengefasst. So weit, ist es gut. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020 von Disney wurde DTC mit einem Umsatz von 3,97 Milliarden US-Dollar (nach Kabel und Rundfunk mit 6,56 Milliarden US-Dollar) schnell zur zweitgrößten Einheit des Unternehmens. Und DTC hat weltweit 101,5 Millionen Abonnenten angehäuft, darunter 57,5 ​​Millionen Disney + -Abonnenten weniger als ein Jahr nach dem Start.

Wir leben jedoch in einer völlig anderen Welt als 2018. Technologieplattformen, die nicht nur die Verbraucher direkt zu Hause erreichen, sondern auch flexibel die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit bereitstellen, sind wichtiger denn je. Die Veröffentlichung von Mulan auf Disney + für 30 US-Dollar für gemischte Kritiken – sowohl für die Vertriebsstrategie selbst als auch für den Film – ist ein perfektes Beispiel. Um den epischen Lauf des DTC-Segments fortzusetzen, wurde eine neue Einheit namens Media and Entertainment Distribution eingerichtet, die die gesamte Monetarisierung von Inhalten und Werbeverkäufen übernimmt.

Unterhaltungsinhalte selbst werden ebenfalls in drei verschiedenen Segmenten verwaltet:

Disneys DTC-Trennung ist sinnvoll und könnte dazu beitragen, Netflix (NASDAQ: NFLX) und seine fast 193 Millionen Abonnenten weiterhin einzuholen. Streaming ist nicht nur ein völlig anderes Geschäftsmodell als Kinoveröffentlichungen (die plötzlich wie ein Relikt einer vergangenen Ära aussehen), sondern die kreative Engine für das Streaming ist auch ein völlig anderes Spiel.

Die Menge ist König, ebenso wie viel frisches Material. Mit neu gewonnener Flexibilität in seinem wichtigsten Segment wird Disney in den kommenden Jahren zunehmend wie ein globales Technologieunternehmen aussehen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in The Motley Fool. Der Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.

Share.

Comments are closed.