Press "Enter" to skip to content

Disney + ist überzeugend, aber der Marvel-Comics-Tresor könnte es unaufhaltsam machen

Disney wird seinen bevorstehenden Streaming-Service mit ESPN + und Hulu bündeln. Doch schon vor diesem Angebot war Disney + ein starkes Argument dafür, die faszinierendste neue Option auf dem Markt für abonnementbasierte Streaming-Videos zu sein. Die Möglichkeit, Abonnenten die kombinierten Film- und Fernsehbibliotheken von Marvel Studios, Lucasfilm, Pixar und Disney auf Abruf anzubieten, ist schließlich eine große Sache – und das ist, bevor das Unternehmen seine neu erworbenen 21st Century Fox-Immobilien in den Mix aufnimmt.

Und doch fehlt dem Streaming-Dienst ein bestimmtes Element, das ihn über den Tellerrand heben und von fast allen anderen Diensten auf dem Markt unterscheiden könnte: Comics.

Disney + hat eine Menge Superhelden zu bieten, die Abonnenten in ihren Live-Action- und Animationsprojekten unterstützen, sowie die Fülle beliebter Science-Fiction- und Fantasy-Charaktere, die mit dem Besitz von Star Wars, Pixar und den verschiedenen anderen Vermögenswerten des Unternehmens einhergehen. Was es jedoch nicht bietet, ist die umfangreiche Bibliothek von Spin-Off-, Tie-In- und Originalgeschichten, die in denselben Universen angesiedelt sind, die von Marvel Comics veröffentlicht wurden (zumindest noch nicht).

Es mag unwahrscheinlich erscheinen, digitale Comics mit On-Demand-Filmen und Fernsehprogrammen zu kombinieren, aber Disney wäre nicht der erste, der diesen Weg einschlägt. Tatsächlich macht Marvels Hauptkonkurrent auf dem Superheldenmarkt, DC Entertainment, mit seinem abonnementbasierten DC Universe-Service seit einiger Zeit genau das.

DC Universe wurde im August 2018 eingeführt und bietet Abonnenten eine anständige (aber nicht zu große) Sammlung neuer und klassischer TV- und Filmprojekte, die auf Superman, Batman und dem Rest des DC Comics-Pantheons basieren. (Zu den Höhepunkten zählen Tim Burtons Batman-Filme, die Christopher Reeve Superman-Filme und der gesamte Emmy-Gewinner Batman: Die ZeichentrickserieNeben den klassischen Inhalten und einigen beliebten Originalprojekten – einschließlich der skurrilen Live-Action Doom Patrol Serien – Der Dienst bietet Abonnenten auch Zugang zu einer viel umfangreicheren (im Vergleich zu den Film- und TV-Angeboten) Bibliothek von DCs Comics.

Obwohl die Oberfläche zum Lesen der digitalen Comics ein bisschen wackelig sein kann, ist die Menge der Geschichten, die DC Universe zur Verfügung gestellt hat, beeindruckend.

Der Service bietet nicht nur fast alle wichtigen Story-Artikel aus den Comics von DC im Laufe der Jahre, sondern auch kuratierte Kategorien, die von den DCEU-Filmen und beliebten DC-bezogenen Fernsehserien (wie zum Beispiel die von The CW) inspiriert sind und Abonnenten einen tieferen Einblick ermöglichen die Charaktere und Geschichten, die sie auf dem Bildschirm gesehen haben. Zum Beispiel, wenn Sie zuschauen Aquaman Um mehr über den Bösewicht des Films, Black Manta, zu erfahren, gibt es bereits eine Reihe von Comics, die Sie in der DC Universe-App lesen können. Gleiches gilt für Shazam, Wonder Woman, Green Arrow und den Rest von DCs Helden, Bösewichten und Handlungssträngen.

Die digitalen Comics und die Film- und TV-Inhalte ergänzen sich innerhalb von DC Universe so gut, dass es ein wenig verwunderlich ist, dass Disney nicht plant, dasselbe mit der Marvel Comics-Bibliothek und Disney + zu tun.

Das Fehlen von Marvels Comics aus Disney + ist noch auffälliger, wenn man die Synergie zwischen Comics und den darauf basierenden Filmen und TV-Shows betrachtet.

Die Zahl der Comics-Leser ist in den letzten Jahren gestiegen und stieg von 805 Millionen US-Dollar im Jahr 2012 auf 1,095 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018. Branchenexperten verweisen auf das Wachstum der digitalen Comics und die Ausweitung der Comics-Verkäufe auf Walmart und andere Mainstream-Standorte wie das Die größten Faktoren für dieses Wachstum – mit all dem Wachstum, das von der Popularität von Superheldenfilmen und TV-Shows getrieben wird.

Auch das ist keine Einbahnstraße.

So sehr Superheldenfilme und Fernsehsendungen die Menschen zu Comics drängen, hat die Häufigkeit, mit der die Studios Comics als Ausgangsmaterial verwenden, Comics zu einer Art Testgrundlage für Konzepte und Charaktere gemacht, die schließlich ihren Weg auf die Leinwand finden.

Samuel Jackson als Nick Fury? Dieses Casting entstand auf den Seiten von Marvel Die Ultimaten Serie lange bevor der Schauspieler die Rolle übernahm. Die Umbrella Academy (siehe unten) und Die jungen? Hit-Shows, die auf weniger bekannten Comics wie diesen basieren, fanden ein treues Publikum in gedruckter Form, bevor sie jemals den Weg zum Streaming-Fernsehen fanden.

Selbst wenn ein Film oder eine Fernsehserie ein Hit ist, haben Comics die Lebensfähigkeit des Franchise durch Spin-off-Geschichten erweitert oder erweitert und „Fortsetzungen“ gedruckt, die die Charaktere im Umlauf halten.

Marvel veröffentlichte bereits zu Beginn der Geschichte der Science-Fiction-Saga eine Reihe von Star Wars-Comics, in denen einige der Charaktere vorgestellt wurden, die schließlich auf die Leinwand gelangten, und die populären Helden, Bösewichten und Nebencharakteren tiefere Hintergrundgeschichten boten. Diese Comics hielten die Saga in den mageren Jahren, als Star Wars-Filme noch nicht produziert wurden, aktiv und stellten einige der Charaktere und Konzepte vor, die die jüngsten Teile des Film-Franchise beeinflussen sollten. Ebenso die Buffy die Vampirschlächterin Die Serie wurde nach dem Ende des TV-Laufs noch fünf weitere Staffeln fortgesetzt, dank eines fortlaufenden Comics, das vom Show-Schöpfer Joss Whedon produziert und von Dark Horse Comics veröffentlicht wurde.

Diese Beziehung zwischen Comics, Filmen und Fernsehsendungen macht eine Marvel-Comics-Komponente für Disney + so sinnvoll.

Disney + hat bereits die Voraussetzungen für einen Branchenführer bei Video-Inhalten für Endverbraucher, bietet jedoch die Möglichkeit, über das Video hinaus ein umfassendes Erlebnis zu bieten, das Marvels Comics mit den von ihnen inspirierten oder inspirierten Projekten kombiniert.

Stellen Sie sich einen Service vor, den Sie nicht nur von Jon Favreau erhalten haben Der Mandalorianer TV-Serie, sondern gab Ihnen auch mehrere Bände von Comics, die einen tieferen Einblick in die unterstützenden Charaktere und Konzepte in der Show eingeführt haben. Auf der Seite der Superhelden konnte Disney die Vorfreude auf sie wecken Loki und WandaVision zeigt eine Sammlung von Comics mit den Solo-Abenteuern des Asgardian Tricksters sowie eine Sammlung von Geschichten, die die Beziehung zwischen Scarlet Witch und Vision über die Jahre aufzeigen.

Da Marvel Comics bereits über einen eigenen abonnementbasierten digitalen Comics-Dienst verfügt, Marvel Unlimited, ist die grundlegende Architektur bereits vorhanden, um Marvels Comics in die Disney + -Umgebung zu integrieren.

Wenn Disney seine Fans wirklich in die fantastischen Universen eintauchen möchte, dann ist es aufbauend, den Abonnenten von Disney + eine Möglichkeit zu bieten, die Gesamtheit dieser Welten – vom Bildschirm bis zur Seite – zu erkunden. Dies ergibt nicht nur einen kreativen Sinn, sondern scheint auch eine clevere Art zu sein Stellen Sie sicher, dass diese Welten lange nach dem Start der Credits weiterleben.