Die Zahl der Todesopfer bei französischen Coronaviren steigt um 544, da die Zahl der Patienten im Krankenhaus mit der Krankheit sinkt

0

Frankreich verzeichnete heute einen Anstieg der täglichen Todesfälle durch Coronaviren um 544, da die Zahl der Patienten im Krankenhaus mit dieser Krankheit zurückging.

Die französische Regierung hat insgesamt 21.340 Todesfälle durch Coronavirus-Infektionen verzeichnet, die vierthöchste Opferzahl der Welt.

Trotz des heutigen Anstiegs der Todesfälle um 2,6 Prozent liegt Frankreich immer noch nur wenige hundert hinter Spanien, wo 21.717 Menschen ums Leben kommen.

Die Zahl der Menschen in französischen Krankenhäusern mit COVID-19 sank um 365 oder 1,2 Prozent auf 29.741, acht Mal in Folge.

Diese Zahl liegt um mehr als 2.300 Patienten unter dem Höchststand von 32.113, der am 13. April festgelegt wurde, teilte das Gesundheitsministerium heute mit.

Frankreich meldete heute 1.827 neue Fälle, was insgesamt 119.151 Infektionen entspricht – gegenüber 117.324 am Dienstag.

Die tägliche Zahl der Todesopfer in Pflegeheimen stieg heute von 7.896 am Vortag auf insgesamt 8.104.

Die Zahl der Todesfälle in Krankenhäusern in Frankreich stieg heute von 12.900 am Dienstag um 13.236.

Die Zahl der Patienten auf Intensivstationen – die wichtigste Messgröße für die Fähigkeit eines Gesundheitssystems, mit der Epidemie umzugehen – ging um 215 oder 4 Prozent auf 5.218 zurück, was dem 14. Rückgang in Folge entspricht.

Es gibt jetzt fast 2.000 Menschen weniger auf Intensivstationen von dem Höchststand von 7.148 am 8. April.

Der Gesundheitsbeamte Jerome Salomon sagte gegenüber Reportern, dass trotz der Anzeichen einer Verbesserung der Datentrends die Verbreitung des Virus in Frankreich “auf einem hohen Niveau bleibt und wir die Beschränkung respektieren müssen”.

Diese neuen Statistiken kamen, als bekannt wurde, dass Frankreich bis zu 2.441 zusätzliche nicht gemeldete Virustote haben könnte.

Zwischen dem 9. März und dem 5. April wurden in Frankreich 10.500 Todesfälle mehr gemeldet als zu dieser Jahreszeit üblich – nur 8.059 davon wurden als Todesfälle durch Coronaviren gemeldet.

Damit verbleiben mehr als 2.441 Todesfälle, die möglicherweise durch die Krankheit verursacht wurden, aber nicht in der offiziellen Liste enthalten waren.

Heute war Frankreich neben den Niederlanden das jüngste europäische Land, das nach einer einwöchigen Pause aufgrund der Sperrung des Coronavirus die Wiedereröffnung von Schulen plante.

Französische Grundschulkinder sollen am 11. Mai mit maximal 15 Kindern pro Klasse zur Schule zurückkehren.

Ältere Kinder werden eine Woche später am 18. Mai zurückkehren, aber die Schulen dürfen nur wieder aufgenommen werden, wenn sie strengen Gesundheitsbedingungen entsprechen.

Präsident Emmanuel Macron sagt, es sei wichtig, die Schule für Kinder in Familien mit niedrigem Einkommen so bald wie möglich wieder aufzunehmen.

Die französischen Universitäten bleiben bis nach der Sommerpause geschlossen.

In den letzten Tagen war Frankreich voller Spekulationen darüber, wie die sogenannte „Entbindung“ am 11. Mai ablaufen wird, wobei die Regierung ihren konkreten Plan noch nicht bekannt gegeben hat.

Laut Macron könnten die Schulen dann nach und nach wieder geöffnet werden, aber Cafés, Kinos und kulturelle Einrichtungen würden geschlossen bleiben.

Der Präsident wird am Freitag eine Videokonferenz mit Vertretern des Tourismus- und Restaurantsektors abhalten, und es wurde spekuliert, dass Bars und Restaurants ab dem 15. Juni eröffnet werden könnten.

Regierungssprecherin Sibeth Ndiaye sagte jedoch, sie könne dies nicht bestätigen und fügte hinzu, dass mehr Zeit erforderlich sei, um „die verschiedenen Szenarien für die Wiederaufnahme der Aktivitäten zu erarbeiten“.

Share.

Comments are closed.