Press "Enter" to skip to content

Die Zahl der Coronavirus-Toten in Großbritannien steigt um 18, da weitere 1.288 Tests positiv sind

Die Zahl der Todesopfer bei britischen Coronaviren stieg heute um 18 auf 41.423.

In den letzten 24 Stunden wurden 1.288 Personen ebenfalls positiv auf die Krankheit getestet, wobei die Gesamtzahl der Fälle in Großbritannien jetzt bei 324.601 liegt.

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Dies ist der höchste Anstieg in Fällen an einem Samstag seit dem 20. Juni. Dies könnte jedoch daran liegen, dass die Regierung weitere Tests durchführt.

Die jüngste Zahl der Todesfälle in Großbritannien ist sechsmal höher als am vergangenen Samstag, als drei Todesfälle verzeichnet wurden.

Dies geschah, nachdem die Behörden gestern in ganz Großbritannien nur zwei Todesfälle durch Coronaviren verzeichnet hatten. Damit war dies der niedrigste 24-Stunden-Sprung seit der Sperrung.

Am Donnerstag wurden in ganz Großbritannien nur sechs Todesfälle gemeldet.

In Schottland wurden zum ersten Mal seit drei Monaten wieder drei Fälle pro Tag verzeichnet. In den letzten 24 Stunden wurden 123 neue Infektionen registriert.

Die neuen Fälle wurden mit einem Cluster in Verbindung gebracht, der in der Lebensmittelverarbeitungsanlage 2 Sisters in Coupar Angus entstanden ist.

Von den heute gemeldeten neuen Fällen befanden sich 78 in der Gegend von NHS Tayside, in der sich die Fabrik befindet.

Erster Minister Nicola Sturgeon akzeptierte, dass der Anstieg der Infektionen ein “Problem” war – erinnerte die Öffentlichkeit jedoch daran, dass die örtlichen Gesundheitsbehörden den Ausbruch in der Anlage “behandelten”, der die Ursache für den täglichen Anstieg der Infektionen war.

Aber Professor Sir Mark Walport warnte heute, dass das Coronavirus für immer in Großbritannien sein wird.

Der frühere wissenschaftliche Berater sagte, dass die Menschen regelmäßige Impfungen benötigen, um den Fehler unter Kontrolle zu halten.

Im heutigen Today-Programm von BBC Radio 4 sagte er: “Dies ist ein Virus, der in irgendeiner Form für immer bei uns sein wird und mit ziemlicher Sicherheit wiederholte Impfungen erfordern wird.”

Seine Warnung kommt, nachdem der Chef der Weltgesundheitsorganisation sagte, der tödliche Fehler könne noch zwei Jahre andauern.

Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus verglich das Virus mit der spanischen Grippepandemie von 1918, deren Beendigung „zwei Jahre dauerte“.

Er sagte: “In unserer Situation mit mehr Technologie und natürlich mit mehr Konnektivität hat das Virus eine bessere Chance, sich zu verbreiten. Es kann sich schnell bewegen, weil wir jetzt mehr verbunden sind.

“Gleichzeitig haben wir aber auch die Technologie, um es zu stoppen, und das Wissen, um es zu stoppen.”

Tedros forderte die Länder auf, sich für “nationale Einheit” und “globale Solidarität” einzusetzen. 

Die Fälle des Fehlers in Großbritannien sind weiter gestiegen, haben sich jedoch seit dem Höhepunkt im April verlangsamt.

Derzeit befinden sich 841 Patienten mit Coronavirus im Krankenhaus, nachdem Anfang April mehr als 3.500 Patienten wegen des Insekts behandelt worden waren.

Laut einer Reuters-Studie sind weltweit mehr als 22,81 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, seit es letztes Jahr in China erstmals identifiziert wurde und 793.382 Menschen gestorben sind.

Die Vereinigten Staaten sind mit 5,6 Millionen bestätigten Fällen und mehr als 174.000 Todesfällen weltweit führend.

Die WHO sagte, die Balkanregion sei ein „Hotspot“ für Covid-19.