Die Wirtschaft boomt in Corona, und die Raumschmiede investiert.

0

Die Wirtschaft boomt in Corona, und die Raumschmiede investiert.

Das in Genderkingen ansässige Online-Geschäft für Möbel und Haushaltswaren hat von der Aussperrung profitiert und baut seine Logistik aus. In Polen hingegen,

In Zeiten von Corona investiert die Raumschmiede.

Wer im Internet nach Gartenmöbeln sucht, ist mit großer Wahrscheinlichkeit unter anderem auf garten-und-freizeit.de gestoßen. Doch nicht jeder weiß, dass dieser überaus erfolgreiche Internetshop zur Raumschmiede aus Genderkingen gehört. Auch in Genderkingen gibt es einen Ausstellungsbereich mit Beratung – inklusive Probesitzen.

Die GmbH betreibt nach eigenen Angaben auch die Online-Fachmärkte Betten.de (Matratzen und Schlafzimmermöbel) und Piolo.de (Wohnaccessoires) und bietet damit 40.000 verschiedene Produkte an. Der Bruttoumsatz soll im Jahr 2020 bei 93 Millionen Euro liegen. Während der Aussperrung der heimischen Wohnräume stöberten die Kunden intensiv im Internet nach einem schöneren Zuhause. Nach Angaben des Unternehmens wurden allein auf den drei Seiten 220.000 Bestellungen getätigt, was einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber 2019 entspricht.

In der Raumschmiede sind 270 Mitarbeiter beschäftigt, 150 in der Unternehmenszentrale in Genderkingen, knapp 70 im Werk Heubach und rund 50 am Standort der polnischen Tochtergesellschaft HSF. 16 Auszubildende und drei Studenten stehen kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung.

Im Zuge des wirtschaftlichen Wachstums wird die GmbH in diesem Jahr ihre logistischen Kapazitäten erweitern. Mitte Mai begannen am polnischen Standort in Poznan die Arbeiten für ein neues Logistikzentrum mit rund 50.000 Quadratmetern Lager- und Bearbeitungsfläche. Nach Angaben des Unternehmens wird dabei besonders auf Sicherheit und Nachhaltigkeit geachtet.

Neben der Unternehmenszentrale in Genderkingen wird die Raumschmiede GmbH mit der Fertigstellung im November dieses Jahres über ein zweites großes und zukunftssicheres Produktbearbeitungszentrum verfügen.

Auf einem 11 Hektar großen Gelände entstehen nun eine 49.000 Quadratmeter große Halle, 76 Laderampen und vier Einfahrtstore sowie ein Verwaltungsgebäude mit 1400 Quadratmetern Sozial- und Bürofläche und ein separates Gebäude für den Betriebsleiter.

Im Vergleich zum jetzigen Standort wird sich die logistische Nutzfläche mehr als verdoppeln. Der Park wird außerdem über 30 Lkw-Parkplätze und 80 Pkw-Stellplätze verfügen sowie über ein Einfahrtskontrollsystem, das Nummernschilder automatisch liest und so für mehr Sicherheit und einen reibungslosen Verkehrsfluss für Mitarbeiter und Stammlieferanten sorgt.

“Aufgrund unserer anhaltend starken Expansion müssen wir für unsere zukünftigen logistischen Anforderungen vorausschauend planen…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply