Press "Enter" to skip to content

"Die Wirtschaft ankurbeln!" Boris drängt darauf, dass das "Vertrauen" zurückkehrt, wenn Großbritannien aufbauen will

BORIS Johnson forderte gestern die Öffentlichkeit auf, das Vertrauen zu haben, wieder an die Arbeit zu gehen, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Der Premierminister begrüßte “Zeichen der Stärke” des finanziellen Vermögens des Landes, nachdem die Bank of England sagte, die Auswirkungen des Coronavirus-Absturzes seien möglicherweise nicht so schlimm wie befürchtet. Er warnte jedoch davor, dass die Rückkehr der Arbeiter an ihre Schreibtische und die Wiedereröffnung der Schulen entscheidend für die Wiederbelebung Großbritanniens sein werden. Mitarbeiter, die während der Krise zu Hause waren, wurden ermutigt, ab Montag an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren, aber viele arbeiten weiterhin remote.

Herr Johnson sagte: „Wir sehen einige echte Anzeichen von Stärke in der britischen Wirtschaft.

“Aber zweifellos müssen die Menschen das Vertrauen haben, wieder auf Covid-sichere Weise zur Arbeit zurückzukehren”, fuhr er fort.

“Es ist auch sehr, sehr wichtig, dass wir alle Schulen im September zurückbekommen, am 1. September alle Schüler wieder in ihre Schulen.

“Das wird auch sehr, sehr wichtig sein, um unsere Wirtschaft insgesamt wieder in Schwung zu bringen.”

Die Bank of England hat angekündigt, dass der Abschwung der britischen Wirtschaft weniger gravierend sein wird als zunächst befürchtet.

Das Wirtschaftswachstum soll nun 2021 um neun Prozent und 2022 um 3,5 Prozent steigen.

Es gibt neue Hoffnung, dass sich für Millionen von Unternehmen und Arbeitnehmern in Schwierigkeiten bessere Aussichten abzeichnen, wenn sie den aktuellen Sturm überstehen können.

Lockerere Sperrbeschränkungen und eine “schnellere” Belebung der Verbraucherausgaben führten dazu, dass sich die Wirtschaft früher erholte, als die Bank im Mai angenommen hatte.

Es wird jetzt erwartet, dass das britische BIP bis Ende dieses Jahres um 9,5 Prozent schrumpfen wird – ein viel geringerer Rückgang als die zuvor prognostizierten 14 Prozent.

Gouverneur Andrew Bailey sagte, die jüngsten Daten deuten darauf hin, dass die Erholung der Verbraucherausgaben an Fahrt gewinnt, während die Ausgaben für Lebensmittel- und Energiekosten über dem Niveau vor Covid bleiben.

“Wir haben uns in den letzten Monaten stark erholt. Das Tempo bringt die Wirtschaft dahin, wo wir es im Mai erwartet hatten”, sagte er.

Aber er warnte vor “harten Höfen” und sagte, die Bank sei bereit, bei Bedarf weitere Impulse zu geben.

Der Gouverneur sagte, die Wirtschaft “erholt sich”, betonte jedoch, dass die Fortschritte “uneinheitlich” gewesen seien.

Herr Bailey sagte, die Regierung habe zu Recht das Urlaubsprogramm auslaufen lassen, damit die Arbeitnehmer nicht in unproduktiven Jobs gehalten würden.

“Es war ein sehr erfolgreiches Programm, aber er hat Recht zu sagen, dass wir uns jetzt freuen müssen”, sagte er. “Ich denke nicht, dass wir die Wirtschaft in einem Zustand blockieren sollten, in dem sie vorher existierte.”

Die führende Ökonomin Ruth Lea sagte, die jüngste Analyse der Bank sei “ermutigend”.

Fiona Cincotta, Analystin bei Gain Capital, sagte: “Die Bank of England war in Bezug auf die Erholung wesentlich optimistischer als erwartet.

“Nach oben korrigierte Wachstumsprognosen, eine schnellere Erholung als ursprünglich befürchtet und keine Neigung zu negativen Zinssätzen zu diesem Zeitpunkt haben das Pfund Sterling in Richtung 1,32 US-Dollar in die Höhe getrieben.”

Rain Newton-Smith, Chefökonom von CBI, sagte: „Trotz der ersten Anzeichen einer sich erholenden Erholung drohen immer noch große Abwärtsrisiken für die Aussichten, so dass ein abwartender Ansatz derzeit der richtige zu sein scheint.“

Mike Cherry, nationaler Vorsitzender der Federation of Small Businesses, sagte, die Prognosen seien “positiver” als vor einigen Monaten, aber das Land stehe immer noch vor einem großen Einbruch.

Er fügte hinzu: „Es fühlt sich zunehmend so an, als würden wir eher eine Nike-Swoosh-förmige als eine V-förmige Erholung betrachten. Vor diesem Hintergrund sollten sich die politischen Entscheidungsträger der Tatsache bewusst sein, dass ein zu schnelles Aufziehen der Zugbrücke zur Unterstützung von Unternehmen unsere Wirtschaft für die kommenden Jahre dezimieren könnte.

“Das Programm zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen hat funktioniert – seine Zukunft muss jetzt außerordentlich sorgfältig abgewogen werden, insbesondere da lokale Sperren für viele kleine Unternehmen eine Tatsache sind.”

Der positivere Ausblick der Bank wird durch die jüngsten Daten des Amtes für nationale Statistiken gestützt, aus denen hervorgeht, dass die Einzelhandelsbranche im Mai um 12 Prozent gewachsen ist.

Es zeigte sich auch, dass der wichtige Dienstleistungssektor im Mai um 0,9 Prozent wuchs, während das verarbeitende Gewerbe um 8,4 Prozent zulegte.

Wirtschaftswissenschaftler meldeten gestern im Juli den zweiten Monat in Folge ein Wachstum des Baugewerbes auf dem steilsten Niveau seit Oktober 2015.

Unternehmen sagten, dies sei auf die Freisetzung von Nachholbedarf und die Verringerung der Angst bei den Kunden zurückzuführen.

Tim Moore, Wirtschaftsdirektor bei IHS Markit, sagte: “Die Bauunternehmen haben im Juli einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Erholung getan, da eine Erholung des Wohnungsbaus dazu beigetragen hat, das stärkste Gesamtwachstum in der Branche seit fast fünf Jahren zu erzielen.”

Ökonomen erwarten, dass sich das Wachstum in den Sommermonaten beschleunigt, wenn weitere Beschränkungen aufgehoben werden.

Millionen von Briten nehmen in diesem Jahr auch Aufenthalte in Großbritannien in einem dringend benötigten Stärkungsmittel für die lokale Wirtschaft.

Der Wohnungssekretär Robert Jenrick forderte die Menschen auf, “auszusteigen” und lokale Unternehmen in den Städten zu unterstützen, wenn sie weitere Arbeitsplatzverluste verhindern wollen, insbesondere in den Großstädten.

“Ich bin sehr besorgt über London und die Innenstadt”, sagte er.

Herr Jenrick sagte, dass die Menschen beginnen, in die Stadtzentren zurückzukehren und lokale Geschäfte in Dörfern und ländlichen Gebieten zu nutzen.

“Geschäfte und die Hotellerie werden große Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass sie die Richtlinien zur sozialen Distanzierung befolgen, und diejenigen von uns, die dies tun können, müssen jetzt raus und sie unterstützen, sonst werden wir leider weiter sehen Verlust von Arbeitsplätzen und Verlust einiger dieser fantastischen Unternehmen, die wir in unseren Städten sehen. ”