Die weltweite Gasnachfrage wird in diesem Jahr um 2% schrumpfen.

0

London (ots / PRNewswire) – Die weltweite Nachfrage nach Erdgas wird in diesem Jahr voraussichtlich um fast 2% sinken, da die gewerbliche und industrielle Aktivität aufgrund von Coronavirus-Sperren zurückgeht, teilte das Beratungsunternehmen Rystad Energy am Montag mit.

Der weltweite Gasbedarf könnte sich im Jahr 2020 auf insgesamt 3.878 Milliarden Kubikmeter (bcm) belaufen, nach 3.951 bcm im Vorjahr, so die Prognose des Beratungsunternehmens. Vor dem Ausbruch des Coronavirus sollte die Nachfrage auf 4.038 Mrd. m3 steigen.

„2020 wird das erste Jahr seit 2009 sein, in dem der Verbrauch nicht zunehmen wird. Dies wird ein schwerer Schlag für eine Branche sein, die an jährliche Wachstumsraten von mehr als 3% gewöhnt ist “, sagte Carlos Torres-Diaz, Leiter der Gas- und Strommärkte bei Rystad Energy.

Gas bleibt jedoch gegenüber anderen Energiequellen wettbewerbsfähig, insbesondere im Stromsektor, wo der Gasverbrauch in den meisten Ländern relativ stabil geblieben ist, fügte er hinzu.

Obwohl die Gasnachfrage in Europa zurückgegangen ist, bleibt die Nachfrage in den USA stabil, hauptsächlich aufgrund der steigenden Nachfrage aus dem Stromsektor, die einen Rückgang in anderen Sektoren kompensiert hat.

Der Gasbedarf des US-amerikanischen Stromsektors betrug in den letzten zwei Wochen durchschnittlich 25 Milliarden Kubikfuß pro Tag (708 Millionen Kubikmeter pro Tag), was dem Niveau des Vorjahres entspricht.

Die Erdgasproduktion wird in diesem Jahr aufgrund der geringeren Investitionstätigkeit in der Explorations- und Produktionsindustrie auf rund 4.000 Mrd. m3 geschätzt.

Da die Lagerkapazität sehr voll ist, wird von den Herstellern erwartet, dass sie die Mengen auf den Markt bringen.

“Dies könnte eine Nachfrageantwort auslösen, um die zusätzlichen Mengen zu absorbieren, aber dies wird sehr davon abhängen, dass die Gaspreise gegenüber Kohle wettbewerbsfähig bleiben”, heißt es in dem Bericht.

Die niederländischen Gaspreise, die europäische Benchmark, werden in diesem Jahr voraussichtlich durchschnittlich 3,3 USD pro Million britischer thermischer Einheiten (MMBtu) und die asiatischen Spotpreise durchschnittlich 3,8 USD / MMBtu betragen und damit unter dem Bereich liegen, in dem in den meisten Ländern die Umstellung von Kohle auf Gas stattfindet. (Berichterstattung von Nina Chestney; Redaktion von Mark Potter)

Share.

Comments are closed.