Press "Enter" to skip to content

Die Verkäufe von GM und SAIC in China erholten sich im April als Markt…

PEKING, 3. Mai – Die Verkäufe von General Motors in China stiegen im April gegenüber dem Vorjahr zweistellig, teilten die beiden lokalen Unternehmen am Sonntag mit, als sich der weltweit größte Automobilmarkt vom Coronavirus erholt.

Das Joint Venture von GM mit SAIC Motor Corp, das Fahrzeuge von Buick, Chevrolet und Cadillac herstellt, gab bekannt, dass der Absatz in China im Vergleich zum Vorjahr um 13,6% gestiegen ist. Es sagte, es habe 111.155 Einheiten im April verkauft, einschließlich exportierter Autos.

SGMW, ein separates GM-Unternehmen mit SAIC und Guangxi Automobile Group, das Minivans ohne Schnickschnack produziert und mit der Herstellung von High-End-Autos begonnen hat, gab bekannt, dass der Absatz im vergangenen Monat um 13,5% auf über 127.000 Einheiten gestiegen ist.

Der US-Autohersteller GM, nach Volkswagen Chinas zweitgrößtes ausländisches Automobilunternehmen, gab bekannt, dass sein Absatz in China in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 43,3% zurückgegangen sei.

Um Kunden anzulocken, haben GM und SAIC Prominente aus den sozialen Medien engagiert, um für ihre neuen Modelle zu werben, und bieten Kunden kostenlose medizinische Masken an.

Chinas größter Autohersteller SAIC, der im vergangenen Jahr mehr als 6 Millionen Autos verkauft hat, gab bekannt, dass sein Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,5% gestiegen ist. Neben dem GM-Unternehmen baut das Unternehmen auch eigene Markenautos und betreibt ein Unternehmen mit Volkswagen. (Berichterstattung von Yilei Sun und Brenda Goh; Redaktion von Alexander Smith)