Die USA übergeben 1 Million Coronavirus-Fälle als Floridas…

0

Von Jeff Mason und Maria Caspani

WASHINGTON / NEW YORK, 28. April – Die Zahl der bestätigten US-Coronavirus-Fälle lag am Dienstag bei über 1 Million, während der Gouverneur von Florida mit Präsident Donald Trump zusammentraf, um den Beitritt zu anderen Staaten zu erörtern, die angesichts einer von der Pandemie heimgesuchten Wirtschaft versucht haben, die Beschränkungen zu lockern.

Gouverneur Ron DeSantis besuchte das Weiße Haus an einem Tag, an dem sein Bundesstaat die höchste eintägige Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus ankündigte, und zwei Tage vor dem Ablauf der Florida State-at-Home-Verordnung. Sein Bundesstaat wurde nicht so hart getroffen wie einige andere Bundesstaaten, darunter New York, das US-amerikanische Epizentrum der Pandemie.

“Ich meine, Sie kommen aus DC, Maryland, New Jersey, New York, Connecticut, Massachusetts, Michigan, Indiana, Ohio, Illinois – Sie nennen es – Florida hat es besser gemacht”, sagte DeSantis während eines Treffens mit Trump, einem Republikaner.

“Und ich kritisiere diese Staaten nicht, aber alle Medien sagten, Florida würde wie New York oder Italien sein, und das ist nicht geschehen, weil wir verstanden haben, dass wir einen großen, vielfältigen Staat haben”, fügte DeSantis hinzu. ein maßgeschneiderter und gemessener Ansatz “, der„ unserem Staat in Zukunft weniger Schaden zufügte “.

Ungefähr ein Dutzend Staaten versuchten, ihre Wirtschaft neu zu starten, obwohl es an umfangreichen Virentests mangelte. Experten des öffentlichen Gesundheitswesens haben gewarnt, dass eine vorzeitige Rücknahme von Maßnahmen zur sozialen Distanzierung zu einem Anstieg neuer Infektionen führen könnte.

Während die Pandemie Florida nicht so sehr betroffen hat wie einige andere Staaten, meldeten Beamte 83 neue Todesfälle und mehr als 700 neue Infektionen. Der Staat hat 1.171 COVID-19-Todesfälle und 32.846 Fälle insgesamt gemeldet.

“Anscheinend finden es Trump und DeSantis angemessen, sich gegenseitig auf den Rücken zu schlagen, während die Floridianer während dieser Pandemie darum kämpfen, in Sicherheit zu bleiben und sich in einem kaputten Arbeitslosensystem zurechtzufinden”, sagte Terrie Rizzo, Vorsitzende der Demokratischen Partei von Florida.

DeSantis und andere Gouverneure sind bestrebt, die Anordnung zur Eindämmung des Virus aufzuheben, weil sie die Wirtschaft gedrosselt haben. Die Zahl der Amerikaner, die in den letzten fünf Wochen Arbeitslosengeld beantragten, stieg auf 26,5 Millionen, und Trumps Wirtschaftsberater prognostizierte für April eine Arbeitslosenquote von mehr als 16%.

Laut einer Reuters-Bilanz sind mehr als 57.000 Amerikaner an COVID-19 gestorben, der durch das Virus verursachten Atemwegserkrankung, mit durchschnittlich 2.000 pro Tag in diesem Monat.

Die Anzahl der bestätigten US-Coronavirus-Infektionen hat 1 Million überschritten und sich innerhalb von 18 Tagen verdoppelt. Es wird angenommen, dass die tatsächliche Anzahl von Infektionen in den USA höher ist als die bestätigte Anzahl von Fällen, wobei staatliche Gesundheitsbehörden darauf hinweisen, dass der Mangel an ausgebildeten Arbeitskräften und Materialien nur über begrenzte Testkapazitäten verfügt und viele Infektionen nicht erfasst werden.

Ungefähr 30% der amerikanischen Fälle ereigneten sich im Bundesstaat New York, dem Epizentrum des US-Ausbruchs, gefolgt von New Jersey, Massachusetts, Kalifornien und Pennsylvania. Das Virus wurde erstmals Ende letzten Jahres in China gemeldet und hat sich weltweit verbreitet. Die frühesten bekannten Todesfälle in den USA waren im Februar.

“WOLLEN WIEDERÖFFNEN”

Die Gouverneure einiger Staaten, einschließlich New York, haben die Lockerung der Beschränkungen aufgeschoben, aus Sorge, sie könnten eine zweite Infektionswelle auslösen.

„Alle reden von einer Wiedereröffnung. Ich verstehe “, sagte der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, und fügte hinzu, dass Entscheidungen nicht auf der Grundlage von Politik oder Emotionen oder als Reaktion auf Proteste getroffen werden sollten.

“Wir wollen wieder öffnen, aber wir wollen es tun, ohne mehr Menschen zu infizieren oder das Krankenhaussystem zu überwältigen”, sagte Cuomo zu seiner täglichen Besprechung und fügte hinzu, dass die Zahl der Todesopfer in seinem Bundesstaat am letzten Tag um 335 gestiegen sei, während die Zahl der neuen Krankenhausaufenthalte auf eins gesunken sei -Monatstief.

Cuomo legte einen Plan vor, um Tausende von Ermittlern und andere Kriterien für die Wiedereröffnung seines Staates zu beschäftigen. Er kündigte die Bildung eines Beirats aus 100 Geschäfts-, Gemeinde- und Staatsoberhäuptern an, um die Wiedereröffnung zu steuern.

Cuomo kritisierte auch die Bundesbehörden, die Geheimdienste und die Nachrichtenmedien dafür, dass sie das Signalhorn nicht früh genug „durchgebrannt“ hätten, während die Hauptverantwortung nicht bei den Staaten liege.

“Gouverneure machen keine globalen Pandemien”, sagte er.

Geschwader von Jets der US Navy Blue Angels und Jets der US Air Force Thunderbirds führten einen gemeinsamen Überflug am Himmel über New York City durch, bevor sie über New Jersey und Pennsylvania fuhren, um den Einsatzkräften an vorderster Front und den wichtigsten Arbeitern im Kampf gegen die Pandemie zu gedenken.

Das Modell der University of Washington, das häufig von Beamten des Weißen Hauses und staatlichen Gesundheitsbehörden zitiert wird, hat die projizierte Zahl der Todesopfer bei US-Coronaviren bis zum 4. August auf mehr als 74.000 Menschen nach oben korrigiert, verglichen mit der vorherigen Prognose von 67.000.

In einem weiteren Anzeichen für die Auswirkungen der Pandemie auf das Funktionieren des Landes wird das US-Repräsentantenhaus nächste Woche nicht wie geplant nach Washington zurückkehren, sagte Mehrheitsführer Steny Hoyer am Dienstag. Hoyer sagte, die Regierungschefs des Repräsentantenhauses hätten vom Arzt der Kammer eine Warnung erhalten, dass bei einer immer noch steigenden Anzahl von Infektionen in der US-Hauptstadt ein Gesundheitsrisiko für den Gesetzgeber bestehe.

(Berichterstattung von Doina Chiacu, Jeff Mason und Susan Heavey in Washington und Maria Caspani in New York; Zusätzliche Berichterstattung von Lisa Shumaker, Peter Szekely, Jessica Resnick-Ault, Rich McKay und Brendan O’Brien; Schreiben von Will Dunham; Redaktion von Howard Goller)

Share.

Comments are closed.