Die USA kämpfen mit Spionageflugzeugen, um Nordkorea unter den Todesgerüchten von Kim Jong Un zu überwachen

0

Südkorea sagte heute, es kenne den Standort von Kim Jong Un, da es weiterhin Gerüchte herunterspielt, dass der Anführer des starken Mannes des Nordens schwer krank oder tot sei.

Der Vereinigungsminister des Südens, Kim Yeon-chul, sagte dem Gesetzgeber, dass “die Regierung den Standort von Kim Jong Un kennt”, ohne dies weiter zu erläutern.

Der Minister sagte, Kim Jong Un liege möglicherweise tief, um nicht an Coronavirus zu erkranken, und nicht, weil er schwer krank sei.

Die Spekulationen über Kims Gesundheit sind so heftig geworden, dass die USA fünf Spionageflugzeuge durcheinander bringen, um Bewegungen in Nordkorea zu überwachen, sagen Medien im Süden.

Seit dem 15. April, als er eine Feier zum Tag der Sonne zu Ehren seines Großvaters Kim Il-sung verpasste, gab es Gerüchte um den nordkoreanischen Diktator.

Vier US-Abhörflugzeuge werden versuchen, Nachrichten über den Obersten Führer und seine Gesundheit abzufangen, während ein Bodenüberwachungsflugzeug auf ungewöhnliche Truppenbewegungen überwacht.

Südkorea hat auch ein Spionageflugzeug über seinem nördlichen Nachbarn stationiert, berichtete die Zeitung Chosun Ilbo, obwohl Seoul darauf besteht, dass Kim gesund und munter ist.

Kim Yeon-chul, Südkoreas Minister für nordkoreanische Angelegenheiten, spielte am Dienstag weiterhin Gerüchte über Kim herunter – er sei wahrscheinlich verschwunden, um nicht an Coronavirus zu erkranken, und nicht, weil er derzeit krank ist.

Kim wurde zuletzt am 11. April öffentlich gesehen und leitete ein Treffen der regierenden Arbeiterpartei Nordkoreas.

Es gab Berichte, dass Kim eine Herzoperation hatte und anschließend schwer krank oder sogar tot war, aber keine davon wurde bestätigt.

Vor dem Hintergrund dieser Gerüchte hat Amerika Berichten zufolge drei Beechcraft RC-12 Guardrail-Flugzeuge und ein EO-5C „Crazy Hawk“ geschickt, um Nordkorea zu erkunden.

Beide Flugzeugtypen dienen zum Abfangen elektronischer Kommunikation.

Die USA haben auch ein Northrop Grumman E-8 Joint STARS-Flugzeug geschickt, mit dem Bilder gesammelt und Bodenbewegungen verfolgt werden.

Südkorea hat auch ein Flugzeug geschickt, obwohl nicht klar ist, welche Art, sagte eine hochrangige Militärquelle gegenüber Chosun Ilbo.

Kims Name taucht weiterhin in den staatlichen Medien des Landes auf, aber das Fehlen von Fotos des Führers hat zu einem wachsenden Verdacht geführt.

Die nordkoreanische Tageszeitung Rodong Sinmun veröffentlicht regelmäßig Fotos von Kim, der seine täglichen Aktivitäten ausführt.

Kims letztes langes Verschwinden aus der Öffentlichkeit kam im Oktober 2014, als er sechs Wochen lang verschwand – vermutlich während einer Knöcheloperation.

Sein aktueller Aufenthaltsort ist nicht bekannt, aber Satellitenbilder zeigten seinen privaten Zug erst am 23. April auf seinem Wonsan-Gelände.

Kim fährt mit dem Zug, weil er befürchtet, in der Luft ermordet zu werden.

Nordkorea hat offiziell bestritten, Fälle von Coronavirus zu haben, aber Berichte, die aus dem Inland herausgekommen sind, deuten darauf hin, dass Beamte den Bürgern privat zugegeben haben, dass sich die Krankheit dort ausbreitet.

Anfang dieses Monats wurde ein Überläufer, der über die Grenze nach China geflohen war, positiv auf das Virus getestet, was seine Anwesenheit dort beinahe bestätigte.

In diesem Sinne sollte Kims Abwesenheit von großen Zeremonien nicht als ungewöhnlich angesehen werden, sagte Vereinigungsminister Kim Yeon-chul heute

“Es ist wahr, dass er das Jubiläum zum Geburtstag von Kim Il Sung seit seiner Machtübernahme nie verpasst hatte, aber viele Jubiläumsveranstaltungen, darunter Feiern und ein Bankett, wurden wegen Bedenken hinsichtlich des Coronavirus abgesagt”, sagte er.

Er sagte, dass es seit Mitte Januar mindestens zwei Fälle gab, in denen Kim Jong Un fast 20 Tage lang außer Sicht war.

US-Präsident Donald Trump sagte am Montag, er habe eine gute Idee, wie es Kim Jong Un geht, und hoffe, dass es ihm gut gehe, würde aber nicht näher darauf eingehen.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe sagte, er sei sich der Berichte über Kims Gesundheit bewusst und habe die Entwicklungen genau beobachtet.

Nordkorea hatte einige Großveranstaltungen abgesagt und Grenzsperrungs- und Quarantänemaßnahmen verhängt, um einen Ausbruch des Coronavirus zu verhindern.

Wenn sich Kim Jong Un jedoch aufgrund von Befürchtungen im Zusammenhang mit COVID-19 versteckt, würde dies “ein Loch in die staatliche Medienerzählung darüber streichen, wie diese Krise perfekt bewältigt wurde”, sagte Chad O’Carroll von der Überwachungsgruppe Korea Risk Group.

“Wenn er lediglich versucht, eine Infektion zu vermeiden, sollte es theoretisch sehr einfach sein, Fotos oder Videos eines gesund aussehenden Kim zu veröffentlichen”, sagte er.

Laut der Washington Post haben die Gerüchte über Kims Gesundheit in Pjöngjang Panikkäufe ausgelöst.

Es wird berichtet, dass sich die Menschen mit Reis, Schnaps, Zigaretten, Fischkonserven und Elektronik eingedeckt haben, während Hubschrauber tief über die Stadt geflogen sind.

Eine mit US-Geheimdienstberichten vertraute Quelle sagte, es sei durchaus möglich, dass Kim aus der Öffentlichkeit verschwunden sei, um eine Exposition zu vermeiden und Covid-19 zu vermeiden.

Die Sichtung seines Präsidentenzuges im Küstenort Wonsan könnte darauf hindeuten, dass er dort war oder kürzlich dort gewesen ist.

Aber die Quelle sagte, dass US-Agenturen auch immer noch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Kim krank sein könnte, sogar ernsthaft.

Während nordkoreanische staatliche Medien seit dem 11. April nicht mehr über Kims Aufenthaltsort berichtet haben, haben sie fast täglich berichtet, dass er Briefe und diplomatische Nachrichten verschickt hat.

Dies deutet darauf hin, dass er seine Aufgaben weiterhin wahrnimmt, sagte der südkoreanische Minister, obwohl einige Experten sagen, dass sie nicht unbedingt schlüssig sind.

Die Briefe, die anscheinend in seinem Namen verschickt wurden, enthalten eine Dankesbotschaft an die Arbeiter in einer Touristenzone und einen Brief an den südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa.

“Ich stimme der Einschätzung der südkoreanischen Regierung zu, dass es keinen Grund zu der Annahme gibt, dass Kim Jong Un seine Aufgaben nicht erfüllt”, sagte Rachel Minyoung Lee, eine ehemalige nordkoreanische Geheimdienstanalystin der US-Regierung.

Trotzdem würde ich nicht zu viel in Briefen lesen, die von Kim Jong Un unterschrieben wurden. Ich würde vermuten, dass die meisten von ihnen sowieso nicht von ihm geschrieben wurden. ”

Share.

Comments are closed.