Die USA appellieren an inhaftierte Migranten, in Arizona Betten zu geben

0

PHOENIX – Die Trump-Regierung legte am Montag Berufung gegen eine Anordnung des Bundesgerichts ein, wonach die US-Grenzschutzbehörde Migranten, die länger als 48 Stunden in vielen Einrichtungen in Arizona festgehalten werden, Betten, Decken, Duschen, hochwertige Lebensmittel und medizinische Untersuchungen zur Verfügung stellen muss.

Im Februar entschied der US-Bezirksrichter David C. Bury zugunsten von Migranten, die vor fast fünf Jahren wegen der von ihnen als gefährlich überfüllten und unmenschlichen Bedingungen im Tucson-Sektor in Arizona, der den größten Teil des Bundesstaates abdeckt, verklagt wurden.

Bury schrieb, dass die Border Patrol und ihre Mutterbehörden, einschließlich Zoll und Grenzschutz, „ein Haftsystem verwalten, das Häftlingen, die länger als 48 Stunden in CBP-Stationen im Tucson-Sektor festgehalten werden, Haftbedingungen entzieht, die den grundlegenden menschlichen Bedürfnissen entsprechen . ”

Der Richter erließ letzte Woche den endgültigen Befehl und forderte die Regierung auf, tatsächliche Betten, keine Schlafmatten und waschbare Decken zur Verfügung zu stellen, nicht die dünnen, folienartigen, die jetzt zur Verfügung gestellt werden. Es erfordert auch, dass Einwanderer, die länger als zwei Tage inhaftiert sind, Mahlzeiten erhalten, die von einem Ernährungsberater genehmigt und von einem Arzt, einer Krankenschwester oder einem anderen medizinischen Fachpersonal beurteilt werden.

Migranten haben lange Zeit die Bedingungen in Border Patrol-Einrichtungen, die heute als Hieleras oder Kühlboxen bekannt sind, verschlechtert und im Juni 2015 Klage eingereicht. Das während des Prozesses im Januar gezeigte Video zeigte einen Mann, der Körper für Körper überging, um ein Badezimmer zu erreichen. Seine Zelle war so voll, dass auch Migranten in den Badezimmern schliefen.

Die Regierung hat lange gesagt, dass die Einrichtungen für kurzfristige Aufenthalte gedacht sind und dass Einwanderer nur für längere Zeit bleiben, wenn andere Behörden nicht in der Lage sind, sie aufzunehmen.

Die Regierung von Präsident Donald Trump hat keinen Grund für ihre Berufung angegeben. Die Anwälte der Regierung argumentierten jedoch vor Gericht, dass keine Verstöße gegen die Verfassung nachgewiesen worden seien und dass die Grenzpolizei Schritte unternommen habe, um die Haftzeit zu verkürzen. Ein Anwalt sagte auch vor Gericht, dass es keine Finanzierung für den Bau von Einrichtungen mit Betten gibt.

Die Anordnung gilt nur für den Tucson-Sektor, der acht Einrichtungen umfasst, in denen Migranten festgehalten werden, bevor sie abgeschoben oder zur Einwanderung und Zollkontrolle gebracht werden.

Share.

Comments are closed.