Die US-Ölpreise fallen zunächst in den negativen Bereich…

0

Die Ölpreise beendeten den Handel in New York am Montag zum ersten Mal negativ, da eine Angebotsschwemme die Händler dazu zwang, andere zu bezahlen, um die Ware zu übernehmen.

Da der Platz für die Lagerung von Öl knapp war, beendete der US-Benchmark West Texas Intermediate für die Lieferung im Mai den Handel bei – 37,63 USD pro Barrel vor dem Handelsschluss am Dienstag für Terminkontrakte -, wenn Händler, die die Ware mit Gewinn kaufen und verkaufen, sie physisch in Besitz nehmen müssten.

“Es ist ein Vertrag für etwas, das niemand kaufen möchte”, sagte Matt Smith von ClipperData.

Der beispiellose Preisverfall ist eine Folge der Coronavirus-Pandemie, die die Weltwirtschaft verwüstet hat, indem Milliarden von Menschen gezwungen wurden, zu Hause zu bleiben, um ihre Ausbreitung zu stoppen, und eines anhaltenden Preiskampfs zwischen den Top-Produzenten Saudi-Arabien und Russland.

Dieser Preiskampf trug zu einem Überangebot bei, das den Rohölpreis zum Nachteil der US-Schieferproduzenten senkte.

Ein in der vergangenen Woche angekündigter Deal zwischen der OPEC und ihren Kollegen hätte die Produktion ab Mai um etwa 10 Millionen Barrel pro Tag gesenkt, aber das ist eindeutig nicht genug.

“Es gibt keine Nachfrage nach Benzin und Diesel”, sagte John Kilduff von Again Capital. “Die Nachfrage ist gerade gesunken.”

Smith merkte jedoch an, dass die negativen Preise am Montag eine Reaktion auf den Lagermangel vor Ablauf der Dienstagsfrist waren und dass sie nach Ablauf dieser Frist wieder positiv werden sollten.

“In zwei Tagen wird es weg sein”, sagte er.

Share.

Comments are closed.