Die Ukraine muss den Korruptionssumpf entwässern, sagt Saakaschwili…

0

Von Ilya Zhegulev

Kiew, 8. Mai – Mikheil Saakashvili, der frühere Präsident Georgiens, schwor am Freitag, seinem neuen Chef, dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelenskiy, zu helfen, einen politischen „Sumpf“ von Oligarcheninteressen zu beseitigen, von dem er sagte, dass er den Wohlstand der Ukraine verhindere.

Einen Tag nach seiner Ernennung sprach er in einem Interview mit Reuters, um Zelenskiy bei Reformen zu beraten. Dies war ein überraschendes politisches Comeback in seinem Adoptivland für eine der bekanntesten Persönlichkeiten der postsowjetischen Welt.

Saakaschwili, zweimal Präsident Georgiens, hatte vor fünf Jahren unter Zelenskiys Vorgänger Petro Poroshenko einen kurzen, aber stürmischen Zeitraum in der ukrainischen Politik, in dem er einst auf ein Dach kletterte, um einer Strafverfolgung zu entgehen.

Sein erneutes Erscheinen zerzaust die Federn in Kiew und in Tiflis – die georgische Regierung erinnerte ihren Botschafter aus Protest an Konsultationen.

Er schließt sich Zelenskiy an, als die Ukraine die Aussicht auf eine Rezession durch die Coronavirus-Pandemie hat – was laut Saakaschwili umfassende Reformen umso dringlicher macht.

“Präsident Zelenskiy hat ein klares Mandat von der Bevölkerung der Ukraine, den Sumpf zu entwässern, das von der Ukraine geerbte Korruptionsproblem zu beseitigen und gegen die unverfallbaren oligarchischen Sonderinteressen vorzugehen”, sagte er.

Seit Zelenskiys Wahl im letzten Jahr sei Zeit verloren gegangen, sagte er. „Aber jetzt, angesichts der bevorstehenden großen Krise, gibt es möglicherweise keine andere Option als schnelle Reformen und Veränderungen. Weil wir es mit einer Situation zu tun haben, in der sich die Ukraine so verändert oder verschwindet, wie wir es kennen. “

ECHOES OF TRUMP

Seine Sprache erinnert an den US-Präsidenten Donald Trump, der sich geschworen hat, den Sumpf von Lobbyisten und Eliten in Washington zu entwässern, und Saakaschwili bewundert hat.

Der 52-Jährige war zunächst für den Posten des stellvertretenden Premierministers ausgelotet worden, doch der Schritt stieß im Parlament auf Widerstand.

“Der Punkt ist, dass Präsident Zelenskiy durch seine Ernennung gezeigt hat, dass er zu unkonventionellen, mutigen Schritten neigt”, sagte Saakaschwili.

„Ich selbst war überrascht und Präsident Zelenskiy war überrascht von der Angst, die meine Kandidatur hervorrief. Und dies ist eine Angst vor nicht gesunder persönlicher Natur. Dies ist eine Angst vor alten Lobbys, die keine Veränderung wollen “, sagte er.

Er versprach, zu einer Überarbeitung des Justizsystems beizutragen, das lange Zeit als korrupt angesehen wurde, sowie zu Deregulierung und Steuerreform.

„Wir konnten keine staatlichen Institutionen und demokratischen Rahmenbedingungen für echte Veränderungen schaffen. Vielmehr haben wir eine hässliche postsowjetische Struktur geschaffen, die in vielerlei Hinsicht mehr oder weniger korrupt ist als die Sowjetunion jemals “, sagte er.

“Und das ist das System, das die Ukraine tötet.”

RUNNING FEUD

Unter Poroschenko wurde Saakaschwili 2015 eingeladen, die südliche Region Odessa zu leiten, basierend auf seiner Erfolgsbilanz bei der Bekämpfung der Korruption als georgischer Führer nach der Rosenrevolution von 2003.

Er gehörte zu mehreren ausländischen Politikern und Technokraten, denen von der pro-westlichen Führung in Kiew Schlüsselpositionen zugewiesen wurden, nachdem der von Russland unterstützte Präsident Viktor Janukowitsch angesichts von Straßenprotesten geflohen war.

Aber die Ernennung wurde zu einer laufenden Fehde. Saakaschwili trat zurück und beschuldigte Poroschenko der Korruption, die Poroschenko bestritt.

Die Ukraine beraubte Saakaschwili im Ausland seiner neuen Staatsbürgerschaft, aber er bahnte sich seinen Weg durch einen Kontrollpunkt an der polnischen Grenze, um im September 2017 in die Ukraine zurückzukehren.

Fünf Monate später wurde er deportiert, nachdem er mit den Strafverfolgungsbehörden ein Katz-und-Maus-Spiel gespielt hatte, bei dem er auf verschiedene Weise in einem Zelt-Protestlager lebte, in einen Hungerstreik trat und mit Hilfe seiner Anhänger aus einem Polizeiwagen ausbrach.

Zelenskiy stellte seine Staatsbürgerschaft in einer seiner ersten Amtshandlungen als Präsident wieder her.

Ein Maßstab für den Fortschritt der ukrainischen Reformen waren die Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds über einen neuen Kreditvertrag. Die Regierung hoffte, ein 8-Milliarden-Dollar-Paket zu erhalten, aber der IWF wechselte diese Woche zu einem wahrscheinlich bescheideneren Darlehensvertrag mit weniger Fahrern.

Saakaschwili sah darin einen Beweis für die Skepsis der internationalen Gemeinschaft gegenüber Kiews Fähigkeit, Reformen zu verabschieden, forderte aber auch den IWF auf, seine Kredite an die Ukraine zu erhöhen. (Berichterstattung von Ilya Zhegulev und Sergiy Karazy; Schreiben von Matthias Williams; Redaktion von Kevin Liffey)

Share.

Comments are closed.