Die türkischen Exporte beliefen sich im April auf 9 Mrd. USD

0

ISTANBUL

Die türkischen Exporte gingen im April gegenüber dem Vorjahr um 41,4% auf 8,99 Mrd. USD zurück, teilte die statistische Behörde des Landes am Freitag mit.

Die Importe des Landes gingen im Monatsvergleich um 25% auf 13,55 Mrd. USD zurück, verglichen mit dem Vorjahresmonat, teilte das türkische statistische Amt (TurkStat) mit.

Das Außenhandelsdefizit belief sich im April auf 4,56 Mrd. USD, ein Anstieg von 67% gegenüber April 2019.

„Im April 2020 lag die Export-Deckungs-Import-Quote bei 66,3%, während sie im April 2019 bei 84,9% lag“, fügte TurkStat hinzu.

Der erste COVID-19-Fall trat im März in der Türkei auf, und das Land musste wichtige Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung des Virus im Inland einzudämmen.

Starke Maßnahmen wie Sperren, Schließen der Grenzen und Einschränkung des Handels mit strategischen Medizinprodukten – Masken, Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel – wirkten sich tiefgreifend auf die Exporte des Landes aus.

Das Institut teilte im April mit, dass der Anteil des verarbeitenden Gewerbes an den Exporten 92,7% betrug, während der Anteil der Land-, Forst- und Fischereiindustrie 4,2% und der Anteil des Bergbaus und der Steinbrüche 2,7% betrug.

In der verarbeitenden Industrie stieg der Anteil der Hightech-Produkte gegenüber dem Vorjahr um 43% auf 4,6% für den Export und stieg um 33,1% auf 15,4% für den Import.

Im April machten Zwischenprodukte mit 73,8% der Gesamtexporte den Löwenanteil aus, gefolgt von Investitionsgütern (15,6%) und Konsumgütern (10,3%).

Im vergangenen Monat blieb Deutschland mit einem Exportvolumen von 862 Mio. USD das größte Exportziel der Türkei.

Die USA, der Irak, Italien und Großbritannien waren mit 605 Mio. USD, 564 Mio. USD, 400 Mio. USD bzw. 361 Mio. USD weitere größte Exportziele.

China war im vergangenen Monat mit 1,56 Mrd. USD die Hauptquelle für die türkischen Importe, gefolgt von Deutschland (1,43 Mrd. USD), Russland (1,2 Mrd. USD), den USA (746 Mio. USD) und Südkorea (588 Mio. USD).

Die Außenhandelsstatistik wird nach zwei verschiedenen Methoden berechnet: dem speziellen und dem allgemeinen Handelssystem.

Das allgemeine Handelssystem ist ein umfassenderes Konzept, das Zolllager, alle Arten von Freizonen, Freizügigkeitsbereiche und Räumlichkeiten für die Weiterverarbeitung umfasst.

Nach dem speziellen Handelssystem beliefen sich die Exporte im April 2020 auf 8,44 Mrd. USD und die Importe auf 12,44 Mrd. USD.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2020 gingen die Exporte des Landes um 13,7% auf 51,66 Mrd. USD zurück, während die Importe um 1% auf 69,2 Mrd. USD pro Jahr stiegen.

Die Exporte der Türkei beliefen sich auf 167,92 Mrd. USD und die Importe beliefen sich 2019 auf 171,53 Mrd. USD.

Share.

Comments are closed.