Die Türkei widerlegt den NYT-Artikel über die Todesfälle von COVID-19 in Istanbul

0

ANKARA

Der türkische Gesundheitsminister wies am Mittwoch die Vorwürfe in einem kürzlich erschienenen Artikel der New York Times über die Zahl der Todesopfer in Istanbul aufgrund des neuartigen Coronavirus zurück.

Fahrettin Koca sprach auf einer Pressekonferenz nach einer Sitzung des Coronavirus Science Board darüber, dass die Behauptung der Zeitung, die Türkei verstecke die Zahl der Todesfälle vor dem Coronavirus, “Fiktion, die ausschließlich auf Vorurteilen gegen die Türkei beruht”.

“Wir haben der Weltgesundheitsorganisation alle Informationen transparent zur Verfügung gestellt, und wir tun dies auch weiterhin”, fügte Koca hinzu.

In dem Artikel der New York Times wurde behauptet, dass die Zahl der Todesfälle in Istanbul im Vergleich zu den letzten zwei Jahren erheblich zugenommen habe und dass die Türkei die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus in der Stadt nicht ausreichend gemeldet habe.

Nach Angaben aus öffentlichen Aufzeichnungen über Todesfälle in Istanbul gab es im März und April 2020 rund 2.100 Todesfälle mehr als in den letzten zwei Jahren.

Koca sagte, dass Menschen, die in ihren jeweiligen Heimatstädten beerdigt werden sollten, vorsichtshalber inmitten der Coronavirus-Pandemie in Istanbul beigesetzt werden mussten. Infolgedessen sind die Zahlen auf einigen Friedhöfen der Stadt höher als gewöhnlich.

Er betonte, dass das Hauptaugenmerk auf der Zahl der Todesopfer für die Türkei und nicht nur in einer Stadt liegen sollte.

Die Türkei hat mehr als 98.600 Coronavirus-Fälle registriert, wobei die Zahl der Todesopfer bei 2.376 lag.

Seit dem ersten Auftreten in Wuhan, China, im vergangenen Dezember hat sich das Virus, offiziell als COVID-19 bekannt, nach Angaben der Johns Hopkins University in den USA in mindestens 185 Ländern und Regionen verbreitet.

Weltweit wurden mehr als 2,62 Millionen Fälle bestätigt und fast 183.000 Todesfälle mit über 709.000 Wiederherstellungen.

Share.

Comments are closed.