ANKARA 

Einige 1.600 Verdächtige wurden seit Januar bei einem großen Sicherheitsdurchbruch gegen die organisierte Kriminalität in der Türkei verhaftet, sagte das Innenministerium am Dienstag.

Polizei und Gendarmeriekräfte haben zwischen dem 1. Januar und dem 15. April 141 Operationen gegen organisierte kriminelle Netzwerke in der gesamten Türkei durchgeführt, sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass Gerichte 630 Verdächtige in Haft genommen haben.

Auch 2018 wurden 4.565 Rädelsführer und Mitglieder krimineller Netzwerke in Untersuchungshaft genommen, von denen 810 verhaftet wurden.

Im Rahmen der Operationen nahmen die Sicherheitskräfte Hunderte von Waffen, Gewehren und Munition gefangen.

Zehn Ausländer wurden ebenfalls verhaftet und in ihre Länder ausgeliefert.

*Schreiben bei Vakkas Dogantekin

>