Press "Enter" to skip to content

Die Türkei teilt die Karte der Offshore-Aktivitäten von Oruc Reis

ANKARA

Das türkische Außenministerium teilte am Montag eine Karte mit, auf der die Offshore-Vermessungsaktivitäten seines seismischen Forschungsschiffs Oruc Reis innerhalb des Festlandsockels und der Grenzen seiner ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) im östlichen Mittelmeerraum des Landes dargestellt sind.

"Der Oruc Reis hat heute seine Offshore-Vermessungsaktivität im türkischen Festlandsockel gestartet, die der UNO gemeldet wurde. Griechenland macht große Aufregung um diese Aktivität", sagte Cagatay Erciyes, ein hochrangiger Beamter des türkischen Außenministeriums.

Erciyes sagte auf Twitter, dass Griechenland aufgrund einer 10 Quadratkilometer großen griechischen Insel namens Kastellorizo, die 2 Kilometer vom türkischen Festland und 580 Kilometer vom türkischen Festland entfernt liegt, Probleme verursacht habe Griechisches Festland.

"Griechenland beansprucht aufgrund dieser winzigen Insel 40.000 km2 Seegebiet und versucht, den Oruc Reis zu stoppen und die Türkei im östlichen Mittelmeerraum zu blockieren.

"Diese maximalistische Behauptung ist nicht mit dem Völkerrecht vereinbar. Sie verstößt gegen das Prinzip der Gerechtigkeit. Dennoch fordert Griechenland die EU und die USA auf, diese Behauptung zu unterstützen und Druck auf die Türkei auszuüben, ihre legitimen Offshore-Aktivitäten einzustellen. Dies ist nicht akzeptabel und vernünftig." er sagte.

Erciyes betonte, dass diese Länder stattdessen Griechenland auffordern sollten, seine ungerechten, ungerechten und absurden Behauptungen zu beenden.

"Es ist Griechenland, nicht die Türkei, die aufgrund solcher maximalistischen Behauptungen Spannungen in der Region erzeugt", sagte Erciyes.

Erciyes teilte in seinem Twitter-Beitrag auch Informationen über die Zuständigkeitsbereiche des Seeverkehrs und deren Abgrenzung nach dem Prinzip der Gerechtigkeit mit.