Die Türkei evakuiert 4 COVID-19-Patienten aus Bangladesch

0

Dhaka, Bangladesch

Die Türkei hat am Sonntag vier COVID-19-Patienten evakuiert, darunter einen Expatriate aus Bangladesch.

“Tuba Ahsan, eine türkische Staatsbürgerin, ihr bangladeschischer Ehemann Mossaddique Ahsan und ihre dreijährigen Zwillinge Huma und Ziyad wurden in einem Krankenwagen evakuiert”, heißt es in einer Erklärung der türkischen Botschaft in Dhaka.

Der Krankenwagen wurde vom türkischen Gesundheitsministerium nach Erhalt eines Dokuments mit den Bedingungen der Familienmitglieder arrangiert.

Mitarbeiter des Ministeriums in spezieller Schutzausrüstung für den Krankenwagen nahmen die Familie mit, und das Flugzeug landete um 18.45 Uhr auf dem Istanbuler Flughafen Atatürk. (15,45 GMT).

Die Familie stieg aus dem Flugzeug aus und wurde mit einzelnen Krankenwagen zum Krankenhaus der Universität Istanbul Health Sciences gebracht.

Mustafa Osman Turan, türkischer Botschafter in Bangladesch, und stellvertretender Missionsleiter Enis Faruk Erdem waren bei der Abreise am Flughafen Dhaka anwesend.

“Die Türkei bietet ihren Bürgern in allen Teilen der Welt seit 2008 einen kostenlosen Flugambulanzdienst an”, sagte Turan.

Bisher wurden mindestens 750 Fälle mit einem Krankenwagen aus dem Ausland aus 69 Ländern in die Türkei gebracht.

“Sogar während [Muslim] Eid Feiertage, die heute in der Türkei begannen [Sunday]Diese Dienste werden unvermindert weitergeführt “, sagte er und fügte hinzu, dass sie jedem türkischen Staatsangehörigen zur Verfügung stehen, der aus irgendeinem Grund nicht in der Lage ist, die erforderliche Virusbehandlung zu erhalten.

Am 21. April verließen bereits 154 türkische Staatsangehörige Bangladesch mit einem Charterflug von Turkish Airlines.

* Havva Kara Aydin hat zu dieser Geschichte aus Ankara beigetragen

Share.

Comments are closed.