Die Trilogie von Tyson Fury und Deontay Wilder kämpft in Gesprächen mit chinesischen und australischen Veranstaltungsorten

0

Tyson Fury und Deontay Wilder könnten sich später in diesem Jahr in China oder Australien treffen.

Tyson Fury hofft immer noch, seinen Trilogie-Kampf mit Deontay Wilder später in diesem Jahr zu erfüllen, und Promoter Bob Arum hat bekannt gegeben, dass er zwei potenzielle Veranstaltungsorte untersucht, die nicht daran gewöhnt sind, Weltklasse-Boxveranstaltungen auszurichten.

Die hellen Lichter von Las Vegas und New Yorks Madison Square Garden sind zwei der größten Himmel des Boxens.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist es jedoch unwahrscheinlich, dass sie für den Rest des Jahres Großveranstaltungen veranstalten können.

Arum ist also in Gesprächen darüber, Fury vs Wilder 3 entweder nach China oder Australien zu bringen, weil sie mit der Krise gut umgegangen sind.

Macau, das als Las Vegas Asiens bezeichnet wird, ist Chinas Glücksspielzentrum und ein ernstzunehmender Anwärter auf den Titelkampf im Schwergewicht.

Australien beginnt bereits mit der Lockerung seiner Sperrregulierung, nachdem nur 102 Todesfälle durch das Virus registriert wurden.

“Wir suchen anderswo nach Orten, an denen es nur sehr wenig Coronavirus gab, wo dies nicht als Problem angesehen wird”, sagte Arum gegenüber talkSPORT.

„Wir prüfen die Möglichkeit von Macau, China und auch an einem großen Ort in Australien, an dem das Coronavirus unter Kontrolle zu sein scheint.

“Unser Ziel sowohl aus Sicht von Fury als auch aus Sicht von Wilder ist es, diesen Kampf in diesem vierten Quartal vor Jahresende fortzusetzen.”

Nach einem kontroversen Unentschieden während ihres ersten Kampfes sicherte sich Fury beim zweiten Aufeinandertreffen einen TKO in der siebten Runde und holte sich den WBC-Schwergewichtsgürtel.

Wilder löste eine Rückkampfklausel aus und das Paar muss zum dritten Mal gegeneinander antreten.

Wenn Fury wieder erfolgreich ist, wird er versuchen, die Division zu vereinheitlichen, indem er gegen seinen Briten Anthony Joshua antritt.

Der 31-Jährige hat zuvor vorgeschlagen, dass er ungeschlagen in den Ruhestand gehen könnte, wenn er seine nächsten beiden Kämpfe gewinnt.

Aber der Zigeunerkönig hat eine Kehrtwende durchgeführt und zugegeben, dass er noch viele Jahre unterhalten kann.

“Warum weggehen, wenn ich noch jung bin?” Fragte Fury während eines Interviews mit Sky Sports.

„Hoffentlich boxe ich, bis ich mich mit dem ganzen Team gut zusammengesetzt habe und wir alle entscheiden, dass es Zeit ist, wegzugehen, während ich oben bin, und dann in den Sonnenuntergang zu segeln, und wer weiß dann, was danach passieren wird. ”

“Ich habe heute mehr erreicht als jedes aktive aktive Schwergewicht. Niemand kann dem, was ich erreicht habe, nahe kommen.

“Ich bin zufrieden damit, wo ich in meiner Karriere bin und was ich tue. Wenn ich nie wieder einen Boxkampf habe, bin ich glücklich. Ich habe das Spiel abgeschlossen.

“Ich habe jeden einzelnen Gürtel im Boxen gewonnen. Vom englischen Titel bis zum unbestrittenen Schwergewichts-Champion der Welt. Alles erledigt, alles erledigt.

„Als das Beste angesehen, fertig. Wenn ich nicht wieder boxe, bin ich glücklich, aber wenn ich wieder boxe, boxe ich weiter. “

Share.

Comments are closed.