Die Thailänder feiern den Todestag des Königs – als der derzeitige Herrscher mit Harem aus Deutschland zurückkehrt. 

0

Die Thailänder haben den vierten Todestag des ehemaligen Königs mit einer Zeremonie gefeiert, an der sein Sohn teilnahm, der mit seinem Harem aus Deutschland zurückgekehrt ist, um Protesten gegen seine Regierung zu begegnen.

Die Ehrfurcht vor dem verstorbenen König Bhumibol Adulyadej zeigte sich in den Dutzenden von Krankenschwestern, die auf dem Boden des Siriraj-Krankenhauses in Bangkok niedergeschlagen lagen, als ein Bild des Monarchen auf die Wand projiziert wurde.

Obwohl die meisten die Ankunft des verlorenen Sohnes König Maha Vajiralongkorn begrüßten, verhaftete die Polizei 21 Personen, die seinen strahlend weißen Rolls Royce beschimpften, als er am Dienstagabend in Richtung Grand Palace rollte.

Der weiß gekleidete König und die 42-jährige Königin Suditha, die Gold und opulente Juwelen trug, begrüßten draußen hingebungsvolle Royalisten, während die Diener Regenschirme hielten, um sie vor dem Regen zu schützen.

Der 68-jährige Monarch kehrte am Wochenende aus Deutschland zurück, wo er sich während der Pandemie mit einem Gefolge von Konkubinen vergnügt hat, als wütende demokratiefreundliche Demonstranten zu Hause gegen ihn schimpfen.

In der Tat warnte Angela Merkels Außenministerin letzte Woche den Souverän, es sei nicht angebracht, von einem bayerischen Skigebiet aus Innenpolitik zu betreiben.

Die Fanfare seiner Ankunft widerlegte die Wut, mit der Demonstranten mit der Polizei zusammenstießen, als seine Wagenkolonne früher vorbeirollte.

Einundzwanzig Demonstranten wurden verhaftet, nachdem sie Farbe über die Polizei geschleudert hatten, die die Straße bewachte, und am vorbeifahrenden Auto des Königs „Lass unsere Freunde frei“ gerufen hatten.

Unter denen, die weggebracht wurden, waren Jatupat Boonpattararaksa, ein Protestführer, und Chaiamorn Kaewwiboonpan, ein Sänger.

“Die Demonstranten haben das Gesetz heute möglicherweise nicht eingehalten, so dass die Polizei handeln musste, um Ordnung zu schaffen, und nicht unverhältnismäßig”, sagte Regierungssprecherin Anucha Burapachai gegenüber Reuters.

Ein derart offener Widerspruch gegen die Monarchie hat in Thailand keinen Präzedenzfall in jüngster Zeit und kam am Vorabend der jüngsten geplanten regierungsfeindlichen Demonstrationen.

Die Proteste, die seit drei Monaten andauern, stellen die größte Herausforderung seit Jahren für ein politisches Establishment dar, das von der Armee und dem Palast dominiert wird.

Die Demonstranten fordern eine neue Verfassung und die Absetzung von Premierminister Prayuth Chan-ocha, einem ehemaligen Junta-Führer.

Sie forderten auch eine Einschränkung der Mächte der Monarchie und brachen ein langjähriges Tabu gegen die Kritik an der königlichen Familie, die viele Menschen immer noch verehren.

Der Königspalast hat keine Antwort auf Anfragen nach Kommentaren zu den Protesten oder Forderungen nach königlichen Reformen gegeben.

Als Zeichen der anhaltenden Beliebtheit des Monarchen bei vielen wurden der König und die Königin zu Tausenden von Lächeln und schwärmerischem Applaus begrüßt.

Früher am Tag, Stunden bevor die königliche Autokolonne am Bangkok Democracy Monument vorbeifahren sollte, hatten sich Demonstranten gegen eine Polizeilinie gedrückt und einige warfen blaue Farbe.

Die Polizei riss ein für den Protest aufgebautes Zelt ab und schleppte einige Demonstranten in Polizeifahrzeuge.

Nach dem Ärger kam die königliche Wagenkolonne auf der anderen Straßenseite vorbei. Die Demonstranten hoben ihre Hände zum dreifingrigen Gruß der regierungsfeindlichen Aktivisten und forderten die Freilassung der Inhaftierten.

“Dies ist die Hässlichkeit des Feudalismus, bei dem eine Person alles tun kann und die Mehrheit der Menschen dies bedingungslos akzeptieren muss”, sagte Parit ‘Penguin’ Chirawat, ein Studentenführer, auf Twitter.

Der mehr als 1,5 Millionen Mal verwendete Hashtag auf der Social-Media-Plattform in Thailand, der mehr als 1,5 Millionen Mal verwendet wurde, beleidigte den König.

Beleidigungen der Monarchie werden nach Thailands Gesetzen der Majestät mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft, aber der Premierminister sagte Anfang dieses Jahres, der König habe darum gebeten, dass sie vorerst nicht verwendet werden.

Die Demonstranten haben erklärt, sie streben nicht die Abschaffung der Monarchie an, sondern wollen die verfassungsmäßigen Befugnisse des Königs verringern und den Befehl umkehren, das Palastvermögen und einige Armeeeinheiten unter seine Kontrolle zu bringen.

“Die Monarchie muss unter der Verfassung stehen, so soll es sein”, sagte die 21-jährige Demonstrantin Waranya Siripanya.

Am Abend zogen die Demonstranten zur Polizeistation, wo die Häftlinge festgehalten wurden, und drückten gegen die Tore, um ihre Freilassung zu fordern.

Der Dienstag war ein Feiertag anlässlich des vierjährigen Todes des weithin angesehenen Vaters des Königs, König Bhumibol Adulyadej, der sieben Jahrzehnte lang regierte.

Vajiralongkorn, der einen Großteil seiner Zeit in Deutschland verbringt, machte zu diesem Anlass einen seltenen Besuch in Thailand.

Tausende Royalisten versammelten sich, um ihren Respekt zu erweisen. Sie trugen das Bild und die Blumen des verstorbenen Königs und trugen gelbe Hemden, die Farbe, die mit ihm verbunden war.

Viele Royalisten kritisierten die Demonstranten.

“Vielleicht wurde ihnen beigebracht und gesagt, dass die Monarchie für die Nation keinen Wert hat”, sagte Narongsak Poomsisa-ard, 67. “Aber ich möchte sie daran erinnern, dass unsere Nation bis heute existiert, weil wir die starke Institution haben.” . ‘.

Share.

Comments are closed.