Press "Enter" to skip to content

Die tatsächlichen Viruszahlen des Iran sind höher als angekündigt: Experte

ISTANBUL

Die von den iranischen Behörden angekündigten Coronavirus-Zahlen sind ein Zwanzigstel der tatsächlichen Zahlen, teilte ein Mitglied einer Anti-Virus-Taskforce am Montag mit.

„Es gab keinen transparenten Informationsfluss bezüglich der Zahlen. Die Behörden geben offizielle Zahlen unter Berücksichtigung politischer und sicherheitspolitischer Bedenken bekannt “, sagte Mohammad Reza Mahboubfar gegenüber der iranischen Nachrichten-Website Jahanesanat.

Mahboubfar sagte trotz aller Warnungen, dass die Aussage von Präsident Hassan Rouhani, dass die Trauerzeremonien von Ashura mit Begeisterung gefeiert werden, ernsthafte Meinungsverschiedenheiten zwischen den Mitgliedern der Taskforce und der Regierung offenbarte.

Trotz eines Anstiegs der Infektionen hat Rouhani erlaubt, während Muharram, dem ersten Monat des islamischen Kalenders, Trauertreffen abzuhalten.

Die Gläubigen gedenken in diesem Monat dem Martyrium von Imam Hussein, dem Enkel des Propheten Muhammad.

Mahboubfar kritisierte die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen durch die Regierung aufgrund wirtschaftlicher Bedenken und sagte, der Iran könne im Herbst einer neuen, tödlicheren Welle ausgesetzt sein, wenn im ganzen Land keine strengen Maßnahmen ergriffen würden.

Der Iran kämpft seit Februar um die Eindämmung der Pandemie, als die ersten Fälle in der heiligen Stadt Qom bestätigt wurden.

Die Beschränkungen zur Eindämmung des Ausbruchs wurden angesichts der Besorgnis über die Wirtschaft, die aufgrund der US-Sanktionen, die nach dem Austritt Washingtons aus dem mit sechs Weltmächten unterzeichneten wegweisenden Atomabkommen von Teheran 2015 verhängt wurden, bereits unter immensem Druck steht, schrittweise gelockert.

Nach den neuesten Zahlen der Johns Hopkins University in den USA hat das Virus seit Dezember letzten Jahres fast 20 Millionen Menschen in mindestens 188 Ländern und Regionen infiziert.

* Schreiben von Zehra Nur Duz