Die südkoreanische Fußballliga beginnt am 8. Mai

0

SEOUL, Südkorea – Spieler, Trainer und Fans haben zwei Wochen Zeit, sich an die neuen Regeln rund um den Fußball in Südkorea zu gewöhnen, nachdem die K-League am Freitag angekündigt hat, dass die verspätete Saison am 8. Mai beginnt.

Jeonbuk Motors wird im Eröffnungsspiel, das ursprünglich für den 29. Februar geplant war, gegen Suwon Bluewings antreten.

Die Liga wurde gesperrt, als Südkorea während der Coronavirus-Pandemie gesperrt wurde. Die Spieler sind kürzlich zum Training zurückgekehrt und haben diese Woche begonnen, Übungsspiele zu spielen.

In Südkorea gab es mehr als 10.700 Fälle von COVID-19 und 240 Todesfälle gemäß einer von der Johns Hopkins University zusammengestellten Liste.

Die Beschränkungen werden allmählich aufgehoben und die täglichen Fälle des Coronavirus in Südkorea sind diese Woche nach dem Höhepunkt im Februar auf einstellige Werte gesunken, reichen jedoch nicht aus, um den Fans zu Beginn der Saison die Teilnahme an Spielen zu ermöglichen.

Die Liga schreibt auch strenge sozial distanzierende Vorschriften für Spieler auf und neben dem Spielfeld vor. Auf dem Spielfeld bedeutet dies anscheinend, dass sich die Spieler während der Spiele nicht einmal mit Teamkollegen oder Offiziellen unterhalten können und definitiv keine Händeschütteln.

“Dinge wie nicht während des Spiels zu spucken, wir können kein Problem machen, aber es ist unmöglich, nicht mit Teamkollegen zu sprechen”, sagte Incheon United-Kapitän Kim Do-hyeok Reportern nach einem Übungsspiel. Die Interviews fanden auf dem Spielfeld statt und nicht in der üblichen gemischten Zone innerhalb des Stadions. “Wenn wir auf dem Spielfeld keine Gespräche führen können, können wir genauso gut überhaupt nicht Fußball spielen.”

Kim hofft, dass die Zuschauer bald wieder in den Stadien sind und die 10 Teams in Asiens ältester Profiliga anfeuern. Die koreanische Baseballliga hat ebenfalls Vorbereitungsspiele gestartet und wird am 5. Mai ebenfalls in leeren Stadien eröffnet.

Sportligen und Veranstaltungen in den meisten Teilen der Welt wurden während der Pandemie geschlossen.

“Es wäre großartig, vor Fans zu spielen, aber wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu stoppen, werden sie bald wieder auf ihren Plätzen sitzen”, sagte Kim.

Auch die Trainer müssen sich anpassen.

Suwon-Trainer Kim Do-gyun hatte Probleme, mit seinen Spielern zu kommunizieren, während er eine Maske trug.

“Es ist wahr, dass es unangenehm ist, wenn Sie versuchen, während des Spiels Anweisungen zu geben”, sagte Kim. “Im Moment sind dies jedoch Dinge, die Sie tun müssen.”

__ __

Weitere AP-Sportarten: https://apnews.com/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports

Share.

Comments are closed.