Die Stewardess von Virgin Atlantic übernimmt nach dem Urlaub das Stapeln von Asda-Regalen

0

Eine Stewardess von Virgin Atlantic hat Flugzeuggänge gegen Supermarktgänge ausgetauscht, nachdem sie von der Fluggesellschaft beurlaubt worden war.

Sara Haider ist es gewohnt, mit ihrem Job um die ganze Welt zu fliegen.

Aber die bescheidene 36-Jährige stapelt jetzt wegen der Coronavirus-Pandemie Regale in ihrer örtlichen Asda.

Super-fit Sara – ebenfalls eine Personal Trainerin – sagte, sie habe eine tolle Zeit in ihrer neuen Rolle, gekühlte Lebensmittel im Laden in Lancing, West Sussex, zu stapeln.

Es kommt, nachdem Virgin-Chef Sir Richard Branson dafür verurteilt wurde, dass er eine Rettungsaktion in Höhe von 500 Millionen Pfund benötigt, um der Fluggesellschaft das Überleben zu sichern.

Sara aus Brighton sagte: “Sobald ich herausfand, dass ich Urlaub hatte, wollte ich nicht herumsitzen und nichts tun.

“Ich habe mich beworben, um dem Team von Asda beizutreten, damit ich einen Unterschied in der Community machen kann.”

Sie fügte hinzu: “Ob ich in die USA, in die Karibik, nach Fernost oder nach Südafrika fliege, ich habe es immer geliebt, mit Menschen zu arbeiten und aktiv zu bleiben.

„Diese Rolle ist also perfekt für mich, während wir darauf warten, dass sich das Leben wieder normalisiert.

“Ich bin sehr dankbar, dass ich einen neuen Job bekommen habe, und ich freue mich, meinen Teil zur Ernährung der Nation beizutragen.”

Steve Cracknell, General Store Manager von Asda Lancing, sagte: “Wir freuen uns sehr, Sara im Asda-Team begrüßen zu dürfen.

“Sie hat einen erstklassigen Job gemacht und einen schnellen Übergang von Airline-Trolleys zu Asda-Trolleys gemacht.”

Sara, die letztes Jahr an den UKBFF Bikini Masters teilgenommen hat, hat einen Ausschnitt von ihr in ihrer neuen Uniform auf Instagram gepostet.

Sie sagte: „GRÜN ODER ROT?

„Ich weiß, was ich bevorzuge… eine tolle Zeit mit der Asda-Crew zu haben!

“Danke, dass du mich vorübergehend hast.”

Am 23. März teilte sie ein Foto ihres letzten Fluges vor der COVID-19-Sperrung mit.

Sie sagte: „Der letzte B747-Flug… wird hoffentlich eines Tages wieder mit dem alten Vogel fliegen können.

„Soziale Distanzierung ist nahezu unmöglich, wenn man auf engstem Raum miteinander arbeitet, weshalb sie hier nicht gilt.

„Jetzt, um unsere Leute nach Hause zu bringen… machen Sie einen kurzen Stopp in Jamaika, um mehr Briten abzuholen… und dann nach Hause.

“Hoffen wir, dass meine großartige Firma nach all dem durch die andere Seite kommt.”

Sie sagte auch, dass sie sich für Lockdown-Jobs bewerbe und fügte hinzu: „IHR LAND BRAUCHT SIE.

“Wenn an vorderster Front Regale gestapelt oder Lieferwagen gefahren werden müssen … bin ich dabei.

„Ich habe den größten Teil des Morgens damit verbracht, mich für solche Jobs zu bewerben.

“Wenn ich meine zwei Karrieren vorerst nicht fortsetzen kann, möchte ich meinem Landkreis helfen, wo es gebraucht wird.”

Sara wurde für ihren vorübergehenden Karrierewechsel gelobt.

Einer – Lisa genannt – sagte: “Gut auf dich, Mädchen.”

Ein anderer fügte hinzu: „Wie lässt du eine ASDA-Uniform heiß aussehen?

Anais Pontet sagte: “Sieh immer noch heiß aus in einem Vlies. Wie machst du das?”

Share.

Comments are closed.