Press "Enter" to skip to content

Die Sperrung des australischen Coronavirus drängt auf „sichere Telefone“…

Von Beh Lih Yi

KUALA LUMPUR, 25. März (Thomson Reuters Foundation). Die Nachfrage nach „sicheren Telefonen“ für australische Frauen, die im Rahmen eines staatlich finanzierten Programms häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, hat zugenommen, da Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren die Besorgnis auslösten, dass Frauen mit ihren Missbrauchern gefangen sind.

Länder auf der ganzen Welt haben Sperrmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verhängt, nachdem mehr als 420.000 Menschen mit dem Virus infiziert wurden und etwa 19.000 starben. Australien begann diese Woche mit ähnlichen Bordsteinen.

Menschenrechtsgruppen sagten, soziale Distanzierungsmaßnahmen könnten Frauen in missbräuchlichen Beziehungen einer größeren Gefahr aussetzen, auch in Australien, wo eine von sechs Frauen nach offiziellen Angaben Opfer ist.

Ein Programm, das kostenlose Telefone an Frauen verteilt, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, um Zugang zu sicherer Sicherheit zu erhalten, hat laut einer Wohltätigkeitsorganisation am Mittwoch einen „Anstieg“ der Nachfrage verzeichnet, wobei sich die Anfragen in einigen Bereichen verdoppelten.

“Sie fordern uns auf, mehr Telefone als üblich zu senden”, sagte Karen Bentley, die nationale Direktorin des australischen Women Services Network, das das Programm anführt, und verwies auf fast 300 Selbsthilfegruppen, mit denen es zusammenarbeitet.

„Für einige Frauen wird es sehr schwierig sein. Es wird eine Vielzahl von Faktoren geben, die dazu führen können, dass Missbräuche missbräuchlicher werden und das Virus als Missbrauchsinstrument verwendet wird “, sagte sie der Thomson Reuters Foundation telefonisch.

Seit 2015 hat das von der Regierung und Australiens größtem Telekommunikationsunternehmen, Telstra, unterstützte Programm mehr als 21.000 Telefone ausgegeben. Derzeit werden durchschnittlich 600 Einheiten pro Monat verteilt.

Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, fehlen häufig sichere Kommunikationskanäle, weil ihre Telefone entweder aufgrund der Überwachung durch ihren Partner kompromittiert werden oder sie überhaupt keinen Zugang haben, sagte Bentley.

“Es ist üblich, dass Täter ihr Telefon kontrollieren, zerschlagen oder überwachen. Es kann sehr hilfreich sein, Frauen ein eigenes Telefon zu besorgen “, fügte sie hinzu.

In Neuseeland, das um Mitternacht eine einmonatige Sperrfrist einnimmt, überprüft die Polizei ständig ihre Operationen, um mögliche Erhöhungen der Fälle zu bewältigen, und das „derzeitige Umfeld ist für viele stressig“.

Neuseeland hat eine der schlimmsten Aufzeichnungen über Gewalt in der Familie und in der Partnerschaft zwischen Industrieländern. Laut einem Regierungsbericht aus dem Jahr 2018 wurde die Polizei etwa alle vier Minuten zu einem Vorfall häuslicher Gewalt gerufen.

Die Frauengruppe der Kampagnengruppe forderte die örtlichen Gemeinden auf, sich während der Sperrung regelmäßig bei gefährdeten Frauen zu melden.

“Die Isolation von Familienmitgliedern, Freunden und Kollegen ist eine bekannte Methode, mit der Missbraucher die Kontrolle über die Opfer ausüben”, sagte Ang Jury, Geschäftsführer der in Wellington ansässigen Gruppe. (Berichterstattung von Beh Lih Yi, Redaktion von Belinda Goldsmith Bitte schreiben Sie die Thomson Reuters Foundation, den gemeinnützigen Zweig von Thomson Reuters, gut, der das Leben von Menschen auf der ganzen Welt abdeckt, die Schwierigkeiten haben, frei oder fair zu leben. Besuchen Sie http://news.trust .org))