Press "Enter" to skip to content

Die Spannungen nehmen zu, als der Gouverneur von Texas bereit ist, mehr Regeln aufzuheben

AUSTIN, Texas – Zwei Wochen nach der Wiedereröffnung von Texas steigen die Fälle von Coronaviren. Es treten immer noch neue Ausbrüche auf. Und in Gueros Taco Bar in Austin, in der gelegentlich Prominente gesichtet werden, ist ein Protokoll über jedes Abendessen und wo sie saßen, widerwillig in Arbeit.

“Es scheint eine große Verletzung der Privatsphäre zu sein”, sagte die Inhaberin Cathy Lipincott, die dennoch versucht, die örtlichen Richtlinien für die öffentliche Gesundheit in Austin einzuhalten, indem sie Kunden auffordert, ihre Informationen anzugeben, aber nicht verlangt.

Nur wenige Bundesstaaten starten schneller neu als Texas, wo die Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause am 1. Mai abgelaufen sind. Die Fälle steigen weiter – einschließlich der Tageshöchstwerte von 1.458 neuen Fällen und 58 Todesfällen am Donnerstag und nur geringfügig niedriger am Freitag mit 1.347 neuen Fällen und 56 neuen Todesfällen Der republikanische Gouverneur Greg Abbott hat das Tempo verteidigt, indem er betonte, dass die Krankenhausaufenthalts- und Infektionsraten konstant sind, und darauf hingewiesen hat, dass die 1.200 Todesfälle in Texas immer noch ähnlich großen Staaten, einschließlich Kalifornien und Florida, hinterherhinken.

Die tatsächliche Anzahl von Fällen und Todesfällen ist wahrscheinlich höher, da viele Menschen nicht getestet wurden und Studien darauf hinweisen, dass Menschen infiziert werden können, ohne sich krank zu fühlen. Trotzdem wächst eine politische Konfrontation über die Versuche großer Städte, einige Leitplanken an Ort und Stelle zu halten, da am Montag noch mehr Einschränkungen zu erwarten sind, einschließlich der Freigabe von Turnhallen für die Wiedereröffnung. Der Streit unterstreicht die Kluft zwischen Demokraten, die Rathäuser leiten, und GOP-Führern, die in der Hauptstadt von Texas, einem von mehreren Staaten, in denen lokale Beamte und Gouverneure während der Pandemie über Beschränkungen gestritten haben, das Sagen haben.

Die erneuten Spannungen treten zu einem Zeitpunkt auf, als Dr. Anthony Fauci, der landesweit führende Experte für Infektionskrankheiten, den Kongress diese Woche vor „unnötigem Leiden und Tod“ warnte, wenn die USA zu schnell handeln. Trotzdem warfen die Gerichte von Wisconsin die Anordnung des Staates, zu Hause zu bleiben, zurück und brachten die Gemeinden ins Chaos, als einige Bars sofort öffneten, während an anderer Stelle strenge lokale Beschränkungen eingehalten wurden.

In Georgia hat die Bürgermeisterin von Atlanta, Keisha Lance Bottoms, ebenfalls Unbehagen über die Geschwindigkeit zum Ausdruck gebracht, mit der der republikanische Gouverneur Brian Kemp den Staat wiedereröffnet hat. Der Gesetzgeber von Oklahoma, irritiert von örtlichen Beamten, die während dieser Gesundheitskrise strengere Maßnahmen ergriffen hatten, verabschiedete am Donnerstag ein Gesetz, das die Macht der Städte in der nächsten schwächen würde.

Und in Texas hat sich der republikanische Generalstaatsanwalt Ken Paxton diese Woche gegen die Städte Dallas, Austin und San Antonio gewehrt, was er als “rechtswidrige” lokale Anordnungen bezeichnete, die härter sind als die von Abbott vorgeschriebenen Beschränkungen, und mit Gerichtsverfahren gedroht, wenn die Städte dies nicht tun zurück. Die Warnung kam einen Tag, nachdem El Paso darum gebeten hatte, die Lockerung weiterer Sperrmaßnahmen zu verschieben, da die Zahl der COVID-19-Fälle in den letzten zwei Wochen um 60% gestiegen war.

“Leider scheinen einige Grafschaften und Städte in Texas Empfehlungen mit Anforderungen verwechselt zu haben und das staatliche Recht, Privatpersonen und Unternehmen ihren eigenen Willen aufzuzwingen, bei weitem übertroffen zu haben”, sagte Paxton.

Stadtführer sagten, dass ihre lokalen Anordnungen, die eine strengere Betonung der Gesichtsbedeckung in öffentlichen Protokollen und Restaurantprotokollen beinhalten, die nicht strikt durchgesetzt werden, keine Konflikte darstellen. Der Richter des Landkreises El Paso, Ricardo Samaniego, der oberste gewählte Beamte des Landkreises, sagte, er habe sich während eines Telefongesprächs beim Gouverneur gemeldet und um einige weitere Wochen gebeten, um die Daten zu bewerten und die Fälle zu reduzieren, bevor weitere Beschränkungen aufgehoben werden. Aber er glaubt nicht, dass er vor Abbotts öffentlicher Ankündigung am Montag eine Antwort bekommen wird.

“Ich kämpfe nicht gegen seinen Plan, ich kämpfe gegen sein Timing”, sagte Samaniego. “Es sieht so aus, als würde es in Monaten für uns funktionieren.”

Das Spucken ist eine Umkehrung von den frühen Tagen des Ausbruchs in Texas, als Abbott den Städten und Landkreisen einen weiten Spielraum gab, um nach eigenem Ermessen Beschränkungen zu erlassen. Aber Abbott hat seitdem die Kontrolle darüber übernommen, wie schnell Texas neu starten wird. In der vergangenen Woche wurde die Wiedereröffnung von Friseursalons nach Beschwerden von Konservativen vorangetrieben. Die Tests für den größten Teil des Monats Mai haben Abbotts erklärtes Ziel von 30.000 pro Tag weit verfehlt, obwohl die Testzahlen laut staatlichen Gesundheitsbehörden in den letzten Tagen stark angestiegen sind.

In Dallas und Houston eingerichtete Überlaufkrankenhäuser wurden abgebaut, ohne jemals benutzt zu werden, und die Zahl der Neuerkrankungen in Texas ist seit April gesunken, obwohl die Tests laut Daten auf einen 7-Tage-Durchschnitt von 5,3% am Donnerstag gestiegen sind aus Abbotts Büro. Aber Experten machen sich immer noch Sorgen.

“Sie sehen den Niedergang und klopfen sich auf den Rücken und sagen:” Sehen Sie sich die gute Arbeit an, die wir geleistet haben. Jetzt können wir dies zulassen und die Dinge öffnen “, sagte Dennis Perrotta, ein pensionierter staatlicher Epidemiologe in Texas. “Und dann werden wir mit einem zweiten Peak zugeschlagen.”

In Austin haben Restaurants über Empfehlungen gemurrt, Dine-In-Kunden zum Zwecke der Kontaktverfolgung anzumelden, zusammen mit einer Warnung, dass Gesundheitsbeamte ansonsten möglicherweise Restaurants öffentlich verlassen müssen, wenn sich Ausbrüche ausbreiten. Einige Gastronomen sahen dies als Bedrohung an, aber bei The Peached Tortilla sagt Eigentümer Eric Silverstein, dass seine Branche alles tun muss, um wieder zu öffnen.

“Wir haben keine Wahl”, sagte er. “Man muss irgendwie wieder Geschäfte machen.”

Ein paar Blocks entfernt im Brentwood Social House, einem Café in der Nachbarschaft, ist sich die Besitzerin Suzanne Daniels nicht so sicher. Obwohl ihre Konkurrenten wieder geöffnet haben, bleiben ihre Innenbestuhlung geschlossen und sie weiß nicht, wann sie sich sicher fühlen wird, ihnen zu folgen.

“Es fühlt sich früh an”, sagte Daniels. “In meinem Bauch fühlt es sich nicht richtig oder gut an.”

___

Die assoziierten Presseschreiber Sean Murphy in Oklahoma City, Cedar Attanasio in El Paso und Terry Wallace in Dallas haben zu diesem Bericht beigetragen.

___

Verfolgen Sie die AP-Berichterstattung über den Virusausbruch unter https://apnews.com/VirusOutbreak und https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak