Die Schlange erhält einen Schock von 12.000 Volt, nachdem sie in eine lebend gefundene elektrische Box gekrochen ist

0

Eine Schlange überlebte einen 12.000-Volt-Schock, nachdem sie in einen Schaltkasten gekrochen war und Stromleitungen durchbrannte.

Die Feuerwehr von Central County in St. Peters, Missouri, hat am Samstagnachmittag ihre Einheiten entsandt, nachdem ein Brand gemeldet worden war.

“Am Sonntagnachmittag reagierte die Besatzung von 9558 und 9554 auf einen Bericht über ein unkontrolliertes Außenfeuer”, heißt es in einer Erklärung der Abteilung.

Die Beamten, die auf die Szene reagierten, stellten fest, dass die Sicherungsleitungen am nahe gelegenen Strommast explodiert sind, was zu einem Funken führte, der sich auf dem Gras um den Mast herum ausbreitete und das Feuer entzündete. Die Beamten löschten sofort das Feuer.

“Die Besatzung löschte das Feuer schnell mit dem an der Stoßstange montierten Wassermonitor”, sagte die Abteilung.

Bei der Untersuchung der Brandursache waren die antwortenden Beamten schockiert, als sie herausfanden, dass es einer Schlange gelungen war, in einen Schaltkasten zu kriechen, der den Strommast zum Blasen brachte. Die Beamten waren überrascht, die Schlange lebend zu finden, selbst nachdem berichtet wurde, dass sie einen „12.000-Volt“ -Schock erlitten hatte.

“Die Untersuchung führte dazu, dass diese Schlange in einen Schaltkasten gekrochen war, in dem sie einen 12.000-Volt-Schock erhielt”, sagten sie. Die Beamten waren froh, die Schlange lebend zu finden, aber das Reptil wusste kaum, dass es „sechs große Sicherungsleitungen am Strommast durchgebrannt hatte, Funken auf den Boden sandte und das Gras um den Mast entzündete“.

Die Beamten veröffentlichten ein Bild der Schlange auf der Facebook-Seite der Abteilung. Das Reptil rutscht weg, scheint aber einige Augenverletzungen erlitten zu haben. Es ist unklar, ob der Stromschlag die Verletzung verursacht hat.

Die sengende Hitze kann einer der Gründe sein, warum das Reptil im Schaltkasten Schutz suchte. Auch die Sperrung des Coronavirus war ein Segen und hat den Tieren die Möglichkeit gegeben, sich frei zu bewegen, da Menschen selten gesehen werden, wie sie aus ihren Häusern treten und sich an die „Stay at Home Order“ halten.

Auch diese Schlange hielt sich eindeutig an die „Stay at Home Orders“, wählte aber leider das falsche Zuhause.

“Bemerkenswerterweise hat die Schlange gelebt, um davon zu erzählen”, lautete der Beitrag.

Share.

Comments are closed.