Die russische Zentralbank steigert den Devisenumsatz als…

0

MOSKAU, 22. April – Die russische Zentralbank wird voraussichtlich ihre Devisenverkäufe steigern, um den Rubel zu stützen, da die Ölpreise nach einem verstärkten Verkauf in den letzten Tagen abstürzen, wie Daten am Mittwoch zeigten.

Die Bank von Russland begann im März zum ersten Mal seit Anfang 2015 mit dem Verkauf von Devisen aus staatlichen Reserven, als der Rubel auf ein Vierjahrestief fiel, als der Ölpreis, Russlands Hauptexport, fiel und sich der Ausbruch des Coronavirus ausbreitete.

Die Zentralbank, die ihre Devisenverkäufe mit einer Verzögerung von zwei Tagen meldet, gab am Mittwoch bekannt, dass sie am Montag Fremdwährungen im Wert von 16,8 Milliarden Rubel (221 Millionen US-Dollar) verkauft hat, gegenüber 14,8 Milliarden Rubel am Freitag und 12,9 Milliarden Rubel am Montag der vergangenen Woche.

Sofia Donets, Chefökonomin bei RenCap, die zuvor in der geldpolitischen Abteilung der Zentralbank tätig war, sagte, die Zentralbank könne ihren täglichen Umsatz an der Moskauer Börse diese Woche auf umgerechnet 350 Millionen US-Dollar steigern.

Wenn die Preise für Ural, Russlands Rohölmischung & lt; URL-E>, von 11,6 USD am Mittwoch unter 10 USD pro Barrel fallen, ist der Nachteil des Roubles um bis zu 5-7% begrenzt, fügte Donets hinzu.

“Wir glauben, dass die Devisenverkäufe der CBR nach wie vor der wichtigste unterstützende Faktor für den russischen Rubel sind, ergänzt durch einen starken Rückgang der Importe unter Quarantäneregelung”, sagte Donets.

RenCap sieht einen durchschnittlichen Rubel von 76 gegenüber dem Dollar im Jahr 2020 und einen Durchschnitt von 75 im Jahr 2021 im Basisszenario, das auch eine Erholung des Urals auf etwa 40 USD bis Ende 2020 und 50 USD / bl im Jahr 2021 vorsieht.

Am Mittwoch festigte sich der Rubel gegenüber dem Dollar dank einer gewissen Erholung der Ölpreise auf 76,15.

Die Bank von Russland, die den Rubel 2014 frei schweben ließ, verwendet zwei Formeln, um das Niveau der Devisenverkäufe zu bestimmen, die darauf abzielen, die Volatilität und die damit verbundenen finanziellen Risiken zu verringern.

Es verkauft sich, wenn die Preise für Ural, Russlands Rohölmischung & lt; URL-E>, unter 42 USD pro Barrel fallen und die Schwelle am 3. März überschritten wird.

Ein weiterer Mechanismus ermöglicht zusätzliche Verkäufe, wenn die Uralpreise unter 25 USD fallen, um den Mangel an Währungsumrechnungen aus den Einnahmen exportorientierter Unternehmen auszugleichen. Je niedriger der Ölpreis, desto größer die Interventionen. ($ 1 = 75.9700 Rubel) (Berichterstattung von Elena Fabrichnaya; Schreiben von Andrey Ostroukh; Redaktion von Alexander Smith)

Share.

Comments are closed.