Press "Enter" to skip to content

Die Ruck-Regel sorgt für das mittlere Spiel: Cronk

Die neue Sechs-Punkte-Regel des NRL wird laut Cooper Cronk, dem Spielmacher, zu mehr Spiel in der Mitte und weniger expansiven Teams führen.

Cronk spielte Halfback in dem einzigen Match, in dem es diese Regel gab, als Nr. 7 für die NRL All Stars im Jahr 2012.

Es wird angenommen, dass mehrere Vereine in den letzten Tagen nach Filmmaterial aus diesem Spiel gesucht haben, da die NRL den Strafstopp für Verstöße gegen das Ruck aufgehoben hat.

Und der sechsmalige Premiership-Sieger Cronk sagt voraus, dass die intelligenten Teams schnelle Männer durch die Mitte schicken werden, um ermüdende Stürmer anzugreifen, anstatt weit zu spielen.

“Wenn Sie bei einem Kick Return aus Ihrem eigenen Ende herauskommen und (wieder eine Sechs) erhalten, müssen Sie nicht wirklich abenteuerlustig sein, um eine Bodenposition zu erreichen”, sagte Cronk in der Fox League.

„Vor allem, wenn Sie wieder den zusätzlichen Vorteil des Sechsers erhalten, warum sollten Sie dann den von Ihnen erzeugten Schwung nutzen und dann seitwärts gehen?

„Ich würde mitten auf dem Feld bleiben und diese großen Körper angreifen.

„Holen Sie sich Jordan Rapana, James Tedesco und Tom Trbojevic (beteiligt), die den Fußball nutzen und schnell sein können.

“Sie können gegen die langsameren Verteidiger antreten, die sieben, acht oder neun Zweikämpfe absolviert haben.”

Cronk erwartete auch, dass die Spielmacher den Ball beim ersten Empfänger mehr auf die Vorteilslinie bringen und schnell die Bälle spielen würden, anstatt hinter großen Stürmern zu sitzen.

Ruck Indiskretionen waren 2019 für nur 5,1 Strafen pro Spiel verantwortlich.

Die NRL sind jedoch zuversichtlich, dass unter der neuen Regel noch mehr aufgegriffen werden, wobei die Auswirkungen einer Strafe den Schiedsrichter nicht belasten.

Nur Teams, die Straftaten erneut begehen, werden bestraft oder haben Spieler zur Sünde verurteilt.

Das sollte zu schnelleren Ballspielen führen, die unter einem Schiedsrichter im Testfußball traditionell langsamer geworden sind.

In der Zwischenzeit sagte Manlys Trainer Des Hasler, er glaube, dass einige Teams trotz der neuen Regel immer noch versuchen würden, an den Rändern anzugreifen.

„Es hängt wahrscheinlich davon ab, welche Trainer sie zur Verfügung haben und wie sie ihrer Mannschaft davon profitieren werden.

“Am Ende des Tages sollten wir nicht daran hängen bleiben. Es ist da, um den Schiedsrichter zu schützen und ihm zu helfen.

“Ich denke immer noch, dass Sie einige Fußgänger an den Rändern sehen werden.”