Press "Enter" to skip to content

Die Renditekurve wird steiler, wenn der Markt die Fed stimuliert

Von Kate Duguid

New York (ots / PRNewswire), 25. März – Der Spread zwischen kurz- und langfristigen Renditen für Staatsanleihen stieg am Mittwoch, ein Zeichen für eine positive Anlegerstimmung, da die weitreichenden Auswirkungen der beispiellosen Anleihekaufpläne der Federal Reserve, die Anfang dieser Woche angekündigt wurden, Einzug gehalten haben.

Die Renditen der 10-jährigen Benchmark-Rendite für Staatsanleihen stiegen mit den Aktienkursen, da eine gewisse Nachfrage der Anleger nach riskanten Vermögenswerten zurückkehrte. Der Spread zwischen den Renditen für drei Monate und zehn Jahre für Staatsanleihen stieg um rund 10 Basispunkte auf 90,5 Basispunkte.

Der Schritt war auch darauf zurückzuführen, dass die Rendite der dreimonatigen Schatzanweisung am Mittwoch zum ersten Mal seit 2015 wieder auf unter Null gesunken war und ein Allzeittief erreicht hatte.

Eine steilere Renditekurve spiegelt die Überzeugung der Anleger wider, dass die Zinssätze für längerfristige Anleihen in Zukunft höher sein werden, was auf eine anhaltende wirtschaftliche Expansion hinweist und die Anleger veranlasst, Mittel für Vermögenswerte mit kürzeren Laufzeiten zuzuweisen.

Die explodierende Nachfrage nach kurzfristigen Schulden ließ die Dreimonatsrendite auf minus 0,056% und die Einmonatsrendite auf minus 0,048% fallen.

Die kurzfristigen Renditen, die sich im Einklang mit dem Leitzins des Bundes bewegen, sind dramatisch gesunken, seit die Federal Reserve Anfang dieses Monats ihren Leitzins auf Null gesenkt hat, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus zu bekämpfen.

“Kurze Tenorscheine, die mit leicht negativen Renditen gehandelt werden, sind angesichts der außergewöhnlichen Zuflüsse in staatliche Geldfonds nicht überraschend. Die Repo-Sätze liegen ebenfalls im einstelligen Bereich “, sagte Jon Hill, US-Zinsstratege bei BMO Capital Markets.

„Dies wird sich etwas selbst korrigieren, wenn das Finanzministerium die Emission zur Finanzierung des Konjunkturpakets massiv erhöht. Wir erwarten, dass sie sich sehr stark auf den Rechnungsmarkt stützen, um ihren Finanzierungsbedarf zu decken “, sagte er.

Am langen Ende der Zinsstrukturkurve stiegen die Zinsen, als die Anleger sich im Rahmen der Bemühungen der Fed, die Märkte durch den Kauf von Vermögenswerten zu stabilisieren, trösteten und hofften, dass der US-Senat ein Konjunkturpaket in Höhe von 2 Billionen US-Dollar verabschieden wird. Die Fed hat am Montag angekündigt, ihre Anlagenkäufe so weit wie nötig auszuweiten, um die Finanzmärkte zu stabilisieren.

Die 10-Jahres-Benchmarkrendite stieg um 5,4 Basispunkte auf 0,874%, die 30-Jahresrendite um 8,1 Basispunkte auf 1,458% und die Zweijahresrendite um 4,2 Basispunkte auf 0,334%.

“Der Markt kommt endlich dazu, die Tatsache zu verdauen, dass das QE-Programm tatsächlich unbegrenzt sein wird”, sagte Subadra Rajappa, Leiterin der US-Zinsstrategie bei Societe Generale. “Der Ausverkauf, den wir letzte Woche gesehen haben, beginnt sich ein wenig umzukehren.”

Ebenfalls am Mittwoch verkaufte das US-Finanzministerium neue Fünfjahresanleihen im Wert von 41 Milliarden US-Dollar an einen gemischten Empfang. Das Bid-to-Cover-Verhältnis, ein Maß für die Gesamtnachfrage, betrug 2,53 gegenüber einem Durchschnitt von 2,42. Indirekte Bieter, ein Vertreter der Auslandsnachfrage, nahmen jedoch nur 52% des Pools ein, gegenüber durchschnittlich 62%. (Berichterstattung von Kate Duguid Schnitt von Richard Chang und Leslie Adler)