Die Rebellen-Tories “treffen sich heute, um gemeinsam mit der Labour-Partei über eine Abstimmung über die Aufhebung der 22-Uhr-Ausgangssperre im Pub zu diskutieren”.

0

Berichten zufolge könnten sich Rebel Tories mit Labour zusammenschließen, um Boris Johnsons Ausgangssperre von Covid um 22 Uhr ein Ende zu setzen.

Die Gruppe, die sich aus Dutzenden konservativer Abgeordneter zusammensetzt, will Berichten zufolge die letzten Befehle zur unpopulären Ausgangssperre für Kneipen einholen – was zu zahlreichen Massenversammlungen zum Zeitpunkt des Kick-Outs geführt hat, als Nachtschwärmer gemeinsam auf die Straße gingen.

Die Tory-Hinterbänkler hoffen, am Mittwoch darüber abstimmen zu können, und werden sich heute treffen, um Pläne zu besprechen, sich mit Labour zusammenzuschließen, um dies zu sagen, so der Telegraph.

Es kommt, nachdem Kanzler Rishi Sunak gestern seine Frustration über die Maßnahmen zum Ausdruck gebracht hat – was den Rebellenkonservativen neue Hoffnung gibt.

Die Gruppe wurde auch gestärkt, nachdem Labour die Sperrstunde verzögert hatte, bis die Opposition die Beweise dafür gesehen hatte, heißt es in der Zeitung.

Es wird nicht erwartet, dass die Arbeitskräfte bis zum Tag der Abstimmung entscheiden, ob sie für die Fortsetzung des Annahmeschlusses um 22 Uhr stimmen werden.

Die Anti-Ausgangssperre-Tories sind eine Woche nach einem konservativen Aufstand hoch im Kurs, der die Regierung dazu zwingt, den Abgeordneten zu gestatten, über künftige nationale Sperren abzustimmen.

Die Minister sind verpflichtet, den Abgeordneten Wochen nach ihrer Einführung ein einfaches Ja oder Nein zu neuen Beschränkungen zu geben.

Einer sagte dem Telegraphen: “Meiner Meinung nach könnte eine wesentliche Anzahl von Abgeordneten gegen 22 Uhr stimmen.”

Ein anderer Rebell sagte, wenn Labour gegen die Ausgangssperre sei, gäbe es genug Konservative, die sich der Partei von Sir Keir Starmer anschließen würden, um die Regierung zu besiegen.

Der frühere Brexit-Minister Steve Baker, der als Vorreiter bei der Abstimmung über eine Sperrung fungierte, erklärte gegenüber dem Telegraph: „Nur sehr wenige Abgeordnete haben Wahlkreise, in denen gegen jede Freiheitsverletzung gestimmt werden kann.

„Es besteht jedoch ein wachsender Konsens darüber, dass weder die Ausgangssperre um 22 Uhr noch die Einbeziehung von Kindern in die„ Regel der Sechs “gut belegt sind.

“Ich erwarte, dass einige Abgeordnete diese beiden Punkte ansprechen.”

Die Rede von der Rebellion kommt, nachdem Rishi Sunak und Boris Johnson gestern eine Einheitsfront aufgebaut hatten, nachdem der Kanzler die Ausgangssperre der Pubs um 22 Uhr als “frustrierend” eingestuft und darauf bestanden hatte, dass er das “Eat Out to Help Out” -Programm “nicht bereut” habe.

Die beiden Politiker wurden zusammen bei einem Besuch eines Energieunternehmens abgebildet, nachdem Herr Sunak seine Subventionen für Restaurants deutlich verteidigt hatte – obwohl der Premierminister zugab, dass sie möglicherweise zu dem starken Anstieg der Coronavirus-Fälle beigetragen haben.

In einem Interview vor seiner Grundsatzrede vor der Tory-Konferenz sagte Sunak, das Programm habe zwei Millionen Arbeitsplätze geschaffen.

Er festigte seinen Status als führender „Falke“ des Kabinetts in Bezug auf die Notwendigkeit, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen, und sagte gegenüber The Sun: „Ich denke nicht, dass es falsch ist, wenn Menschen nach Normalität streben wollen, und ich denke nicht, dass es falsch ist die Regierung will das für die Menschen. ‘

Die Intervention erfolgte, nachdem Herr Johnson wegen seiner Bewältigung der Krise heftig befragt worden war, mit Kritik an chaotischen lokalen Sperren und shambolischen Tests. Er gab gestern zu, dass er seinen “lebhaften” Stil während der Pandemie fallen gelassen hatte, weil er “unangemessen” war.

Im Gegensatz dazu wurde Herr Sunak für seinen Ton gelobt, der über die Auswirkungen der Krankheit und die Geschwindigkeit sprach, mit der komplizierte Rettungsaktionen einschließlich Urlaub durchgeführt wurden.

Herr Johnson versuchte gestern, die offensichtliche Lücke zwischen ihren Botschaften zu schließen, indem er sagte, er wolle, dass die Öffentlichkeit “furchtlos sei, aber den gesunden Menschenverstand benutze”.

Herr Sunak wurde Dishi Rishi genannt, nachdem er im August sein Programm für subventionierte Mahlzeiten vorgestellt hatte, um einem von der Coronavirus-Pandemie stark betroffenen Pub- und Restaurantsektor zu helfen.

Die Zahlen des Finanzministeriums zeigen, dass im Rahmen des Programms mehr als 100 Millionen Mahlzeiten gegessen wurden, wodurch die Gäste jeden Montag bis Mittwoch im August einen staatlich unterstützten Rabatt von 50 Prozent bis zu einem Höchstbetrag von 10 GBP für Mahlzeiten erhielten.

Herr Johnson sagte gestern gegenüber Andrew Marr Show von BBC One, dass der Anreiz des Finanzministeriums “möglicherweise zur Verbreitung des Virus beigetragen hat”.

In seinem Interview sagte Sunak jedoch, der Erfolg der Initiative habe dazu beigetragen, zwei Millionen Arbeitsplätze zu schaffen, und er habe es nicht bereut, dafür bezahlt zu haben.

“Nein, definitiv nicht”, sagte Herr Sunak, als er gefragt wurde, ob er Bedauern habe.

„Wir hatten eine Branche, die mir aufgrund der Beschäftigung sehr am Herzen liegt. Es sind über zwei Millionen Menschen. ‘

Herr Sunak wies auf die geringe Rate von Covid-Infektionen der zweiten Welle im Südwesten hin, einer Region, von der er behauptete, dass sie das System am meisten nutzte, als Beweis dafür, dass die Hospitality-Aktion keine nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit hatte.

Der Nichttrinker drückte auch sein Mitgefühl für die öffentliche Wut über die Ausgangssperre um 22 Uhr aus, die eingeführt wurde, um Infektionen einzudämmen.

“Jeder ist sehr frustriert und erschöpft und müde von all dem”, sagte er der Zeitung.

Es stellte sich heraus, dass Teile des Vereinigten Königreichs – einschließlich einer Reihe von Universitätsstädten – innerhalb weniger Tage nach verspäteten Test- und Trace-Daten, die verspätet steigende Infektionszahlen enthüllten, in die lokale Sperrung geraten könnten, wodurch die Gebiete über die Schwelle für ein neues Gebiet gebracht wurden dreistufiges Warnsystem.

Städte wie Sheffield, Leeds und Oxford gehören zu einem Dutzend Gebieten, in denen die Zahl der Coronavirus-Infektionen nach dem „Computerfehler“ gestiegen ist, was bedeutete, dass 16.000 Fälle aus dem Meldesystem von Public Health England übersehen wurden.

Laut dem Telegraph sollen Einwohner von Nottingham, das zwei Universitäten hat, sich auf Sperrmaßnahmen einstellen.

Die Stadt, in der sich die Nottingham University und die Nottingham Trent University befinden, stand zuvor nicht auf der Covid-Beobachtungsliste der Regierung.

Die aktualisierten Daten zeigen jedoch, dass die Stadt letzte Woche im Vergleich zu den vorab festgelegten Zahlen eine der schlimmsten Gegenden des Landes gewesen wäre.

Das Gesundheitsministerium besteht darauf, dass die neuen Zahlen keine Auswirkungen auf seine Beobachtungsliste haben oder die derzeitige Beschränkung in der Region ändern, so das Papier.

Gestern wurden weitere 12.594 bestätigte Fälle von Coronavirus gemeldet, wodurch sich die Gesamtzahl der Fälle in Großbritannien auf 515.571 erhöhte, während weitere 19 Menschen ihr Leben verloren.

Share.

Comments are closed.