Die Premier League wird gewarnt, dass der Projektneustartplan „verheerende Auswirkungen“ haben könnte.

0

Watford hat die Premier League gewarnt, dass Project Restart “verheerende Auswirkungen” auf das Vermögen einiger Clubs haben könnte.

Der vom Abstieg bedrohte Watford hat zusammen mit Brighton seine Vorbehalte gegen den Vorschlag dargelegt, die Ligakampagne ab nächsten Monat an neutralen Orten fortzusetzen.

Paul Barber, CEO von Brighton, hat die Premier League gewarnt, dass der Plan beim nächsten Treffen mit den Clubs, das am Montag stattfinden soll, nicht verabschiedet wird.

Und jetzt hat Watfords Geschäftsführer Scott Duxbury gesagt, dass mindestens sechs Clubs ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Projektneustarts haben – und darauf bestanden, dass die Premier League “eine Sorgfaltspflicht” hat.

“Es gibt 20 verschiedene Interessenbindungen, die sich manchmal angleichen, aber meistens nur zum Schutz jedes einzelnen Clubs dienen”, sagte Duxbury in einem Interview mit The Times.

„Aus diesem Grund melden sich einige Clubs gerne bei Project Restart an, da die Teilnahme an diesem kompromittierten Format wohl nur einen Vorteil hat.

„Es bedeutet, dass Liverpool den Titel gewinnen kann, andere Vereine in der nächsten Saison ihren Platz in Europa buchen oder sich möglicherweise aus einer sicheren Position heraus nach oben kämpfen können.

„Aber wenn mindestens sechs Vereine – und ich vermute mehr – besorgt sind über die klaren Nachteile und die verheerenden Auswirkungen des Spielens in dieser Art von verzerrter Mini-Liga mit neun Spielen, dann hat die Premier League meiner Meinung nach eine Sorgfaltspflicht diese Bedenken. “

Watford wurde 17., als die Premier League-Kampagne im März wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochen wurde, während Brighton zwei Plätze über ihnen lag.

Aber der Chef von Brighton, Barber, sagte zuvor, dass nicht nur die untersten sechs Clubs ein Problem mit dem Projektneustartplan haben.

Barber sagte: “Wenn dies für eine bedeutende Anzahl von Clubs ein so großes Problem ist – und ich denke, das ist es – und es ist meiner Meinung nach mehr als nur die untersten sechs, die immer wieder angepriesen werden.”

“Ich denke nicht, dass dies ein Problem mit sechs großen Clubs gegen die unteren sechs Clubs ist. Ich denke, dass Clubs auf allen Ebenen Bedenken hinsichtlich neutraler Austragungsorte haben.”

“Ich denke, es muss noch einmal überprüft werden, sonst werden wir in eine Sackgasse geraten und es wird eine weitere Verzögerung und mehr Schwierigkeiten verursachen, und das wollen wir nicht.”

“Wir wollen wieder spielen, wir wollen die Saison beenden und dies tun, wenn es sicher und fair ist.”

Er fügte hinzu: „Wir können nichts unterstützen, was unseren Verein benachteiligen würde. Etwas zu unterstützen, das meinen Verein deutlich benachteiligt und die Gefahr erhöht, mit der wir in einer bestimmten Saison konfrontiert sind, macht keinen Sinn. ”

Melden Sie sich hier für die E-Mail von Mirror Football an, um die neuesten Nachrichten zu erhalten und Klatsch und Tratsch zu übertragen.

Share.

Comments are closed.