Die Polizei von Vic erinnert sich an vier getötete Beamte

0

Ein 30-jähriger Veteran und ein Paar Bewährungshelfer aus der Akademie gehören zu den vier Polizisten, die getötet wurden, als ein Lastwagen auf einer Autobahn in Melbourne durch sie fuhr.

Der führende Senior Constable Lynette Taylor, der Senior Constable Kevin King und die Constables Glen Humphris und Josh Prestney kamen am Mittwochabend ums Leben, als sie es mit einem schnell fahrenden Porsche-Fahrer zu tun hatten, der einen Drogentest am Straßenrand positiv getestet hatte.

Als sie auf der Notspur des Eastern Freeway in Kew standen, bog ein Kühlwagen nach links ab und traf sie mit 100 km / h.

Der Porsche-Fahrer, der Hypothekenmakler Richard Pusey aus Melbourne, entkam unverletzt und wurde am Donnerstagmorgen verhaftet, nachdem er zu Fuß aus der Unfallstelle geflohen war und am Donnerstagabend noch in Haft war.

Sen Const Taylor, 60, war seit 31 Jahren bei der Polizei und trat 2011 der Drogen- und Alkoholabteilung der Straßenpolizei bei, während sowohl Constables Humphris als auch Prestney erst kürzlich die Akademie abgeschlossen hatten.

Sen Const Taylor, die von ihrem Ehemann und zwei Söhnen überlebt wurde, war kürzlich auch die Hauptbetreuerin ihrer Schwester, nachdem sie einen Schlaganfall erlitten hatte. Ihre „fürsorgliche Natur“ erstreckte sich auch auf ihre Kollegen.

“Lynette hatte den Ruf, für andere in die Fledermaus zu gehen und Entscheidungen herauszufordern, die sie für unfair hielt”, sagte die Polizei von Victoria.

Bereits mit 50 Jahren war Sen Const King relativ neu in der Truppe. Er trat vor sechs Jahren bei und arbeitete an mehreren Stationen in Melbourne, bevor er 2018 zur Nunawading Highway Patrol wechselte.

Nachdem Const Humphris als Schreinerlehrling und Personal Trainer gearbeitet hatte, trat er der Truppe bei, nachdem er von Newcastle nach Melbourne gezogen war, während der 28-jährige Const Prestney im Dezember die Akademie abschloss und sein Bruder – ein Mitoffizier – ihm sein Abzeichen überreichte.

Zu Ehren der Offiziere fliegen am Donnerstag Flaggen auf Halbmast und blau beleuchtete Wahrzeichen über Victoria.

„Es ist ein beispielloses Ereignis für uns, so viele Offiziere in einem Ereignis zu verlieren. Beamte machen nur ihre Arbeit, machen nur ihre Arbeit “, sagte der Polizeikommissar von Victoria, Graham Ashton, am Donnerstag gegenüber Reportern.

Der 41-jährige Pusey wird von Mordkommissaren interviewt und am Donnerstagnachmittag zu und von einem Haus in Fitzroy, einem Vorort von Melbourne, gebracht.

Herr Pusey trug einen grauen Pullover und eine schwarze Gesichtsmaske und beantwortete keine Fragen von Reportern, als er gegen 17 Uhr das große Lagerhaus mit der Polizei verließ.

Sein schwarzer Porsche wurde am Mittwochabend von Beamten angehalten, weil er angeblich mit 140 km / h auf dem Eastern Freeway gefahren war, und er hatte positiv auf Drogen getestet.

Es wird auch behauptet, er habe Fotos von der Crash-Szene gemacht, die er später in den sozialen Medien gepostet hat, bevor er geflohen ist.

Der LKW-Fahrer hatte eine medizinische Episode und befindet sich unter Polizeischutz im Krankenhaus. Er kann immer noch nicht befragt werden.

Die Polizei hat am Mittwochabend das Haus des LKW-Fahrers in Cranbourne durchsucht und muss noch verraten, was sie gefunden haben.

Die LKW-Firma wurde um einen Kommentar gebeten.

Der Sekretär der Police Association Victoria, Wayne Gatt, sagte, die Todesfälle seien im ganzen Staat zu spüren und hofft, “wir haben nie wieder einen solchen Tag”.

„Es ist nichts Gewöhnliches, die Polizeiuniform anzuziehen. Der Job ist schwierig, schwierig “, sagte er gegenüber Reportern.

Premier Daniel Andrews bat alle Viktorianer, die Polizeibeamten von Victoria für ihre Arbeit anzuhalten und zu ehren.

Am Donnerstagmorgen wurde eine der Leichen der gefallenen Offiziere von der Szene genommen.

Bald darauf wurde der Auflieger von der Baustelle entfernt.

Die Autobahn wurde am späten Donnerstag wieder geöffnet.

Share.

Comments are closed.