Die Polizei von Hongkong verhaftet mehr als 200 als demokratiefreundlich…

0

HONGKONG, 11. Mai – Die Behörden von Hongkong verhafteten am Montag mehr als 200 Menschen während demokratiefreundlicher Proteste, berichteten Medien, nachdem in einem Einkaufszentrum auf den Straßen der von China regierten Stadt eine Demonstration zum Mitsingen stattgefunden hatte.

Hunderte von Bereitschaftspolizisten wurden am Sonntag eingesetzt, um die Demonstranten zu zerstreuen. Einige Medienvertreter waren in das Chaos verwickelt, das Erinnerungen an die manchmal gewaltsamen Unruhen weckte, die das globale Finanzzentrum im vergangenen Jahr erschütterten.

Mehrere Medien berichteten unter Berufung auf Quellen, dass mehr als 200 Personen festgenommen wurden. Die Polizei sagte, sie könne die Nummer nicht bestätigen. Die Krankenhausbehörde sagte, 18 Personen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Live aus dem Arbeiterviertel von Mong Kok gestrahlte Bilder zeigten, wie die Bereitschaftspolizei einige Reporter zurückschob und Pfefferspray in chaotischen Szenen abfeuerte.

Das Filmmaterial zeigte, wie Demonstranten am Boden unterworfen wurden, Schlägereien und blutende Menschen.

Die Polizei feuerte Pfefferspray auf Journalisten und Aktivisten ab und führte Stopp- und Suchaktionen an Mitgliedern der Öffentlichkeit und der Medien durch.

Die Hong Kong Journalists ‘Association (HKJA) sagte, einige Pressevertreter seien daran gehindert worden, zu filmen.

“Einige Journalisten, die mit Pfefferspray besprüht wurden, durften nicht sofort behandelt werden, und sie wurden aufgefordert, die Dreharbeiten einzustellen”, sagte Chris Yeung, Vorsitzender der HKJA.

Die Polizei reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der Ausbruch des Coronavirus und strenge Regeln zur Eindämmung seiner Ausbreitung hatten in diesem Jahr zu einer relativen Flaute bei Protesten gegen die Regierung geführt, aber die jüngste Verhaftung von Demokratieaktivisten und die erneute Besorgnis über Pekings verschärften Einfluss auf die Stadt haben die Bewegung wiederbelebt.

Die Polizei in Kampfausrüstung teilte den Demonstranten mit, dass sie eine illegale Versammlung veranstalten und gegen Antivirenmaßnahmen verstoßen, die Versammlungen von mehr als acht Personen verhindern.

Der Gesetzgeber der Demokratischen Partei, Roy Kwong, wurde wegen „ungeordneten Verhaltens an einem öffentlichen Ort“ festgenommen, teilte die Polizei mit.

Videoaufnahmen zeigten, wie Kwong anscheinend zu Boden gedrückt und dann von Offizieren umgeben wurde. Er wurde später ins Krankenhaus gebracht, nachdem er sagte, er fühle sich unwohl.

Das Finanzzentrum bereitet sich auf Proteste in den nächsten Monaten vor. Aktivisten fordern zwei Millionen Menschen auf, sich am 1. Juli zu einem jährlichen Marsch zu versammeln, der den Jahrestag seiner Übergabe von der britischen an die chinesische Herrschaft im Jahr 1997 markiert. (Bericht von Clare Jim und Jessie Pang Writing von Anne Marie Roantree Editing von Robert Birsel)

Share.

Comments are closed.