Die Polizei stürzt sich auf einen Beamten, der im Verdacht steht, dass Washington Akten auslaufen. 

0

Ein Beamter wurde wegen des Verdachts des Auslaufens explosiver diplomatischer Kabel festgenommen, die der frühere britische US-Botschafter The Mail am Sonntag enthüllt hat.

Die Terroristen der Metropolitan Police stießen am Dienstag bei einem dramatischen Überfall im Morgengrauen auf die Wohnung des Beamten in Westminster.

Der Beamte, von dem angenommen wird, dass er im Ministerium für internationalen Handel (DIT) arbeitet, wurde wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Official Secrets Act und des Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern festgenommen.

Es wird davon ausgegangen, dass er mehr als 30 Stunden lang auf einer Polizeistation in London festgehalten wurde, bevor er gegen Kaution freigelassen wurde. Es wird angenommen, dass Beamte einen Laptop und seinen Reisepass beschlagnahmt haben.

Die Verhaftung, die Schockwellen durch Whitehall senden wird, erfolgt 15 Monate, nachdem diese Zeitung eine Reihe von Bombenkabeln und Memos des ehemaligen US-Botschafters Lord Darroch veröffentlicht hat.

In ihnen beschrieb er Donald Trump als “unfähig”, “unsicher” und “inkompetent” und warnte, dass die Karriere des Präsidenten in “Schande” enden könnte.

Die Geschichte machte weltweit Schlagzeilen und veranlasste Mr. Trump, Lord Darroch und dann Sir Kim, einen “dummen Kerl” und “pompösen Narren”, zu brandmarken.

Darroch trat drei Tage später zurück, als Boris Johnson sich weigerte, ihn während einer im Fernsehen übertragenen Tory-Führungsdebatte zu unterstützen.

Die neueste Entwicklung kam, als Lord Darroch letzte Woche beschuldigt wurde, einem amerikanischen Fernsehreporter, mit dem er eine angebliche Affäre hatte, vertrauliche Informationen zu geben. Es versteht sich, dass sie die Ansprüche entschieden ablehnen.

Es wird angenommen, dass der verhaftete Beamte wegen voller Bezahlung suspendiert wurde. Das DIT hat eine eigene interne Leckuntersuchung gestartet.

Es wird davon ausgegangen, dass die Beteiligung der Anti-Terror-Einheit von Scotland Yard an der Jagd nach dem Maulwurf auf eine unabhängige Beurteilung durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft zurückzuführen ist, ob möglicherweise gegen das Official Secrets Act verstoßen wurde.

GCHQ, die Spionageagentur der Regierung, soll ebenfalls beteiligt gewesen sein.

Vierzehn Tage nach Veröffentlichung des Inhalts der Kabel des Auswärtigen Amtes meldete sich der Journalist Steven Edginton und gab bekannt, dass er die diplomatischen Botschaften von einer „vertrauenswürdigen Quelle“ erhalten hatte, während er untersuchte, wie sich der öffentliche Dienst auf den Brexit vorbereitete.

Während sich die durchgesickerten Kabel für Lord Darroch als äußerst peinlich erwiesen, enthielten sie keine Staatsgeheimnisse.

Zu dieser Zeit danach gefragt, verteidigte Herr Johnson die Freiheit der Medien, “neue und interessante Fakten in die Öffentlichkeit zu bringen” und fügte hinzu: “Es ist peinlich, aber es ist keine Bedrohung für die nationale Sicherheit.”

Die sogenannten Enthüllungen von Washington Files lösten jedoch eine erschreckende Drohung des stellvertretenden Kommissars der Met, Neil Basu, aus, dass die Veröffentlichung des Inhalts der Dokumente “eine kriminelle Angelegenheit” sein könnte.

Ungebeugt veröffentlichte der MoS weitere explosive Behauptungen, dass Herr Trump das iranische Atomabkommen trotz seines Vorgängers Barack Obama aufgegeben habe.

Letzte Nacht bestätigte eine Regierungsquelle, dass eine Person im Zusammenhang mit der Leckuntersuchung festgenommen worden war.

Share.

Leave A Reply