Press "Enter" to skip to content

Die Polizei setzt Tränengas bei polnischen Demonstranten ein, die…

WARSCHAU, 16. Mai – Die Polizei in Warschau setzte am Samstag Tränengas gegen Demonstranten ein, die forderten, dass die Regierung schneller handeln solle, damit Unternehmen nach einer Schließung des Coronavirus wieder öffnen können.

Hunderte Demonstranten versammelten sich am frühen Nachmittag in der Warschauer Altstadt und trugen Schilder mit der Aufschrift “Arbeit und Brot” und “Es wird wieder normal”.

Polen hat in den letzten Wochen die Beschränkungen für Coronaviren stetig gelockert, um die Wirtschaft abzufedern. Friseursalons und Restaurants werden voraussichtlich am Montag mit neuen Sicherheitsmaßnahmen wiedereröffnet.

Die Demonstranten, die sich in den letzten Wochen wiederholt in Warschau versammelt haben, sagen jedoch, dass die Beschränkungen weiter aufgehoben werden müssen, damit sie ihren Lebensunterhalt sichern können.

Die Polizei blockierte den geplanten Marsch und sagte in einer auf Twitter veröffentlichten Erklärung, dass öffentliche Versammlungen unter den staatlichen Beschränkungen immer noch verboten sind.

„Leider haben wir es mit Fällen von Aggression gegenüber der Polizei zu tun. Aufgrund der Angriffe auf Beamte haben wir Methoden der direkten Konfrontation wie physische Gewalt und (Tränen-) Gas angewendet “, sagte die Warschauer Polizei in einem Tweet.

Jacek Bury, Senator und Mitglied der wichtigsten Oppositionsgruppe Polens, der Bürgerkoalition, sagte, er sei während des Protests von der Polizei festgenommen worden und sie hätten Gewalt gegen ihn angewendet.

Als Senator hätte Bury Immunität vor Strafverfolgung, weil er an dem Protest teilgenommen und gegen die Beschränkungen des Coronavirus verstoßen hatte.

Die Polizei sagte auf Twitter, dass sie niemanden festgenommen habe, der eine staatliche Immunität besitze, und argumentierte, der Senator sei selbst in ein Polizeifahrzeug eingestiegen und habe sich geweigert, es zu verlassen.

Borys Budka, der Leiter der Bürgerkoalition, sagte auf Twitter, er erwarte, dass der Innenminister und der Leiter des Warschauer Polizeidienstes die Anwendung von Gewalt während des Protests am Samstag erklären.

Die Organisatoren des Protestes standen für eine Stellungnahme nicht sofort zur Verfügung.

Die Regierung hat erklärt, dass einige Einschränkungen noch einige Zeit bestehen müssen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten und eine Beschleunigung der Virusausbreitung zu verhindern.

Polen hat 18.257 Fälle von Coronavirus und 915 Todesfälle bestätigt. (Berichterstattung von Kacper Pemper, Alicja Ptak und Joanna Plucinska Schnitt von Frances Kerry)