Die Polizei in Türkheim löst eine Abiturfeier mit 100 jungen Leuten auf.

0

Die Polizei in Türkheim löst eine Abiturfeier mit 100 jungen Leuten auf.

In einer Kiesgrube in Türkheim feiern Schüler den Abschluss der Abiturprüfungen. Nach Angaben der Polizei hat sich der Großteil von ihnen nicht an die Corona-Richtlinien gehalten.

In Türkheim löst die Polizei eine Gruppe von 100 Jugendlichen auf, die Abifeier.

Trotz der bestehenden Corona-Beschränkungen haben Jugendliche am Freitagabend in einer Kiesgrube bei Türkheim das Ende der Abiturprüfungen gefeiert. Rund 100 Jugendliche befanden sich in der Kiesgrube, als die Polizei mit mehreren Streifenwagen anrückte.

“Die Party musste aufgelöst werden, weil sich ein Großteil der Feiernden nicht an die Corona-Regeln hielt und zudem viel Müll verursachte”, so die Polizei. Eine kleine Gruppe Jugendlicher habe sich bereit erklärt, am nächsten Tag aufzuräumen. Im Landkreis Unterallgäu ist die Häufigkeit der koronaren Herzkrankheit gering. Am Sonntag veröffentlichte das Robert-Koch-Institut einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 13,1. Nichtsdestotrotz wurde die hochansteckende Delta-Version des Corona-Virus zum ersten Mal im Unterallgäu bestätigt.

Außerdem auch

Phase der Prüfung

“Einfach und fälschungssicher”, heißt es im digitalen Schulbericht.

Share.

Leave A Reply