Press "Enter" to skip to content

Die Polizei eröffnet das Feuer auf Demonstranten in Belarus

MOSKAU

Die belarussischen Behörden teilten am Mittwoch mit, die Polizei habe in der Stadt Brest das Feuer auf Demonstranten eröffnet.

In einer Erklärung beschuldigte das Innenministerium des Landes die Demonstranten, die Polizei mit Bewehrungsstäben angegriffen zu haben, und provozierte sie, das Feuer zu eröffnen. Sicherheitskräfte reagierten mit Warnschüssen, die diese jedoch nicht aufhalten konnten, teilte das Innenministerium in einer Erklärung zu den Zusammenstößen am Dienstagabend mit.

Einer der Demonstranten sei bei den Schüssen verletzt worden, hieß es.

Bevor sie später geändert wurden, hieß es in der Erklärung, die Sicherheitskräfte hätten “Schusswaffen” eingesetzt, was impliziert, dass im Gegensatz zu Gummigeschossen Live-Patronen eingesetzt wurden. Es wurde später bearbeitet, um zu sagen, dass stattdessen “Arme” verwendet wurden, ein breiterer Begriff, der auch Gummi zulässt.

Die Protestkundgebungen gegen die Wahlergebnisse am Sonntag breiteten sich am Dienstag auf 25 belarussische Städte aus, mit den massivsten Versammlungen in der Hauptstadt Minsk sowie in Brest, Mogilev und Novopolotsk, sagte die Sprecherin des Ministeriums, Olga Chemodanova, gegenüber Reportern.

Es gab Vorfälle von “offener Konfrontation” mit den Strafverfolgungsbehörden und 21 Beamte wurden Opfer von acht Anschlägen und zahlreichen Feuerflaschenangriffen, fügte sie hinzu.

In Minsk blockierten 400 Personen etwa eine halbe Stunde lang den Verkehr auf einer der Hauptverkehrsadern.

Nach mutmaßlichen Angriffen auf Strafverfolgungsbehörden wurden 17 Strafverfahren eröffnet, und während der Manifestationen am vergangenen Tag wurden mehr als 2.000 weitere Personen festgenommen, wodurch die Gesamtzahl der Festnahmen auf über 5.000 stieg.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden letzte Nacht 51 Personen mit Verletzungen der durchschnittlichen Schwerkraft ins Krankenhaus eingeliefert.

Die belarussischen Behörden bewerten den von den Demonstranten verursachten Schaden in Höhe von 500.000 belarussischen Rubel (202.570 USD).

Zuvor hatte das Innenministerium behauptet, es habe “drei Organisatoren von Protesten” festgenommen, darunter den Leiter der Gruppe.

Die Proteste brachen in Belarus aus, nachdem der amtierende Alexander Lukaschenko zum Sieger der Präsidentschaftswahlen erklärt worden war.

Mehrere Oppositionskandidaten haben das Wahlergebnis in Frage gestellt.

Svetlana Tikhanovskaya, die im Präsidentenrennen Zweite wurde, hat das Land verlassen, nachdem Gerüchte laut wurden, dass sie dazu gezwungen wurde.

Die Situation in Belarus löste in ganz Europa tiefe Besorgnis aus, als die Staats- und Regierungschefs Lukaschenko aufforderten, einen offenen Dialog mit der Opposition aufzunehmen.

.w3-content { max-width: 100%; margin: auto;} .w3-tooltip, .w3-display-container {position: relative;} .w3-black, .w3-hover-black:hover { color: #fff!important; background-color: #000!important;} .w3-display-left { position: absolute; top: 50%; left: 0%; transform: translate(0%,-50%);-ms-transform: translate(-0%,-50%);} .w3-display-right { position: absolute; top: 50%; right: 0%; transform: translate(0%,-50%);-ms-transform: translate(0%,-50%);} .w3-btn, .w3-button {-webkit-touch-callout: none;-webkit-user-select: none; -khtml-user-select: none;-moz-user-select: none; -ms-user-select: none;user-select: none;} .w3-btn, .w3-button {border: none;display: inline-block;outline: 0;padding: 8px 16px;vertical-align: middle;overflow: hidden;text-decoration: none;color: inherit;background-color: inherit;text-align: center;cursor: pointer;white-space: nowrap;}

Proteste gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen am Sonntag in Belarus

MINSK, BELARUS – 11. AUGUST: Sicherheitskräfte ergreifen Maßnahmen auf der Straße, um den Übergang von Demonstranten in die Gebiete während der laufenden nicht autorisierten Demonstrationen in der Hauptstadt Minsk, Weißrussland am 11. August 2020, zu verhindern. Mehr als 3.000 Menschen wurden in Weißrussland festgenommen Die Proteste wurden fortgesetzt, nachdem der amtierende Alexander Lukaschenko zum Gewinner der Präsidentschaftswahlen am Sonntag erklärt worden war. (Marina Serebryakova – Agentur Anadolu)